Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: AMG Owners Club e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich
  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Juli 2012, 09:18

E63 T Biturbo goes BRABUS

Liebe AMG-Gemeinde,

ich möchte euch heute mit einem interessanten Bericht beglücken. Ich habe mir überlegt, ob ich mir das wirklich „antun“ soll, da doch einiges an Arbeit dahinter steckt. Nachdem ich inzwischen viel Zeit in das Thema Tuning des M157-Motors investiert habe, möchte ich euch diese Zeit der langwierigen Erkenntnisfindung ersparen. Nachdem die von mir gemachten Erfahrungen sicherlich für viele von euch interessant sind, lasse ich euch also teilhaben.

Sinn oder Unsinn?
Wie der Titel vermuten lässt, geht es um die inneren Werte (m)eines E63 T Biturbos, soll heißen um dessen Leistung. Macht es Sinn, ein ohnehin sehr sportives bzw. leistungsstarkes Auto zu tunen? Reichen die enormen 557PS und 800Nm nicht aus? Ich denke, das muss jeder für sich selbst herausfinden oder beantworten. Mein Auto (Geschäftswagen) ist zugleich mein Hobby – für andere Dinge habe ich berufsbedingt leider keine Zeit. Ein Hobby ist meistens sinnfrei und man kann es oft nicht mit normalem Verstand erklären. Ich habe mich schon nach dem Kauf des Fahrzeugs für eine Leistungssteigerung interessiert. Ich möchte einfach kein Auto von der Stange, ich möchte etwas Individuelles, etwas, was nicht jeder hat. Das ist ein AMG zwar ohnehin, aber unter Blinden ist der Einäugige nun mal der König. Und der Wunsch war immer schon ein Auto mit über 600PS. Da ist der M157 Motor mit PP die beste Basis.

Entscheidungsfindung:
Wir komme ich auf BRABUS? Ich habe mich nun 6 Monate intensiv erkundigt. Ich habe viele Kontakte geknüpft, viele Leute „genervt“, aber so ein Schritt will eben gut überlegt sein. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen kontaktierten Anbietern herzlich für den guten und fairen Support bedanken! Obwohl das Thema Tuning wegen der vielen Anbieter manchmal ein wenig undurchsichtig erscheint und wohl auch ist, habe ich scheinbar die richtigen Firmen kontaktiert. Mein Dank geht daher an Mark Seidt, der mir vieles sehr gut erklärt hat, aber auch an die Firma MKB und diverse Teilnehmer des AOC (z. B. KOLD-fire und BlueMax1).

Ich wollte also eine Leistungssteigerung für meinen AMG. Grundsätzlich lege ich Wert auf Gewährleistung (bei einem ca. 45.000,- Motor sicherlich nicht so verkehrt). Ferner ist es mir wichtig, dass alles 100% legal ist, d.h. mit Segen und Eintragung des TÜV. Da wir in einem Rechts(mittel)staat leben, in dem man sich inzwischen mit allem und gegen alles zu Wehr setzen muss (Bürokratie und Abmahnanwälte sei Dank), ist mir das wichtig. Auch lege ich Wert darauf, dass die Betriebserlaubnis des Fahrzeuges nicht erlischt (durch Tuning ohne TÜV). All dies schränkt die Auswahl der Fahrzeugveredler massiv ein. Derzeit (Anfang Juli 2012) bietet von den kontaktierten Anbietern nur BRABUS eine Gewährleistung UND einen TÜV-Eintrag. Aber auch technisch geht BRABUS einen anderen Weg, der mich persönlich überzeugt.

Was BRABUS nicht macht: Die Vmax. aufheben, sofern es die Reifen nicht hergeben (Stichwort: Traglast). Leider gibt es für das T-Modell keine 19“ Hinterradbereifung mit einem Loadindex von 100 bzw. 102. Damit ist bei 280km/h Schluss. BRABUS hält sich strikt daran, da hilft kein Bitten und kein Betteln. Andererseits finde ich das vollkommen in Ordnung. Warum sollte sich ein renommierter Tuner auf so dünnes Eis begeben? Selbst wenn ich für die Aufhebung der Vmax. unterschreiben würde (auf eigenes Risiko handeln), wäre im Schadensfall BRABUS im Kreuzfeuer und haftbar!
Viele Grüße
Robert

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich
  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Juli 2012, 09:19

BRABUS ist zum siebten Mal in Folge von den Lesern der Auto Motor & Sport zum Tuner des Jahres gewählt worden. Das alleine ist für mich kein Kriterium! Wer gut brüllt, bekommt die nötige Aufmerksamkeit (und Neider). Allerdings ist BRABUS ein wirtschaftlich gesundes Unternehmen. Und darauf lege ich großen Wert. Wenn es sich eine Firma leisten kann, für den Fall eines Gewährleistungsanspruchs einen neuen Motor aus der „Portokasse“ zu bezahlen, ist das für mich ein erheblicher Sicherheitsgewinn. Was nützt es mir, wenn ich eine Gewährleistung auf dem Papier habe, im Fall von Ansprüchen Insolvenz angemeldet und die Firma mit einem anderen Geschäftsführer neu aufgemacht wird? Nicht, dass das die Regel wäre, aber es könnte sein. Sicherheit erkauft man sich in der Regel mit Geld, das ist bei BRABUS nicht anders. Daher ist das Tuning nicht gerade billig, aber sicher und legal!

Ausschlag gebend war dann der Testbericht in der Auto Bild Sportcars (Juli-Heft 2012). Der BRABUS CLS63 mit dem BRABUS Tuning-Kit „Power Xtra B63 – 620“ hat die 200km/h in unter 11 Sekunden geknackt, die 300km/h in unter 28 Sekunden. Für eine Luxuslimousine ein beachtlicher Wert! Die Beschleunigung von 0 auf 200km/h ist immerhin um 2,5 Sekunden besser als die des Fahrzeugs ohne die Leistungsspritze. Das sind ganz grob ca. 100 Meter Vorsprung, den das erstarkte Auto herausfährt!

Da ich immer alles ganz genau wissen will habe ich mich also auch bei BRABUS erkundigt. Verkäufer kennen sich in der Regel in Sachen Technik nicht sonderlich gut aus – das ist kein Vorwurf, aber Technik ist eben nicht deren Job, sondern der Verkauf. Eine große Firma kann (und muss) sich Verkäufer leisten – auch daran sollte man denken. Ein kleiner Betrieb, in dem der Chef noch selbst Hand anlegt, kann im ersten Moment ganz anders beraten! Ungeachtet dessen waren die Verkäufer bei BRABUS ausgesprochen freundlich und engagiert!

Ich habe also versucht, einen Techniker bzw. Entwickler zu sprechen, was mir gelungen ist. Ich wurde vom Entwicklungsleiter persönlich aufgeklärt und das hat meine letzten Zweifel zerstreut. Nachdem die Entscheidung gefallen war, ging es um den Einbau der Komponenten. Um sicher zu gehen, dass das jemand macht, der Erfahrung hat, habe ich mich entschlossen, den Umbau direkt bei BRABUS durchführen zu lassen. Dann kann keiner sagen: „Unsachgemäßer Einbau“. Die Anreise von 650km nach Bottrop war zwar anstrengend – hat aber auch, dank Sitzbelüftung- und Massage, Spaß gemacht.

Technische Unterschiede der Anbieter:
Ich bin kein Motorenguru (sondern Funkenschlosser) und möglicherweise sind meine Angaben nicht 100% „wasserdicht“. Ich schreibe also das, was ich in der Zeit gelernt habe und erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit.

Einen Turbomotor kann man leicht tunen, indem man ihm mehr Luft in die Brennkammern presst, sprich den Ladedruck erhöht. Parallel dazu werden diverse andere Parameter der Motorsteuerung angepasst, die mit dem Zündzeitpunkt, der Gemischaufbereitung usw. zu tun haben. Daher wird das Kennfeld der Motorsteuerung im Motorsteuergerät verändert bzw. umprogrammiert. Der Anbieter öffnet dazu das Motorsteuergerät, kontaktiert einige Pins des Mikrocontrollers und kann dann mit geeigneten Geräten bestimmte Bereiche des Speichers umprogrammieren. Per OBD-Schnittstelle kann man aktuell nicht auf die Datenbereiche zugreifen, daher muss der Controller direkt kontaktiert werden. Die Stellen, an denen die Kennfelder abgelegt sind, sind den Tunern bekannt und daher wissen diese, wo sie eingreifen müssen. Durch Anpassung der Werte kann der Motor mehr Leistung abgeben. Das gleiche macht AMG übrigens auch. Das Performance Package besteht nur aus Bits und Bytes, d.h. einer reinen Softwareanpassung.

Bei alledem ist zu beachten: Ein Motor, der mehr leistet, erzeugt auch mehr Abwärme. Es werden nur ca. 35% der erzeugten Energie als Antriebsleistung genutzt, der Rest ist Abwärme. Wenn ein Motor also 60PS mehr leistet (= ca. 44KW), werden über 80KW Abwärme erzeugt. 80.000 Watt! Das sind zweitausend 40W Glühbirnen! Zum Glück misst die Motorsteuerelektronik alle Parameter und kann bei Überschreiten der Grenzwerte die Leistung zurückschrauben. Wenn es dem Motor also zu bunt wird, schützt er sich selbst. Das ist unter anderem Beruhigung für mich und ein Argument FÜR das Tuning.
Viele Grüße
Robert

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich
  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. Juli 2012, 09:20

Durch Erhöhung des Ladedrucks beim Turbomotor entsteht also mehr Leistung. Wenn Luft komprimiert wird, erwärmt sie sich. Das ist wie bei einer Fahrradluftpumpe. Diese wird im Bereich der Luftkompression auch sehr warm. Damit die Luft nicht zu warm wird, werden Ladeluftkühler (Niedertemperaturkühler = NTK) eingebaut. Diese kühlen die komprimierte Luft herunter. Warum? Warme Luft dehnt sich aus und enthält damit weniger Sauerstoff, der für die Verbrennung wichtig ist. Damit entsteht ein weniger optimales Gemisch. Wenn die Luft kalt ist, hat sie mehr Sauerstoff und der Motor erzeugt mehr Leistung. Bei dem M157 Biturbo ist es so, dass ab ca. 57°C Ansauglufttemperatur eine Korrektur erfolgt und die Leistung des Motors zurückgenommen wird. Wenn durch Anpassung der Kennfelder und des Ladedrucks die Leistung des Motors erhöht wird, steigt also auch die Temperatur der Ladeluft. Die erhöhte Temperatur verursacht wiederum eine reduzierte Leistung (je nach Umgebungsbedingungen). Daher wird der getunte Motor zwar kurzzeitig die Mehrleistung abgeben, dann aber wieder abgeregelt, speziell bei hohen Außentemperaturen. Und das kann auch innerhalb einer Beschleunigungsphase passieren.

Das bedeutet: Wenn ich dem Motor beim Spurt von 0 auf 200km/h bei 100km/h eine Abkühlphase gönne, wird der Wert von 100 auf 200km/ besser ausfallen als wenn ich komplett durchbeschleunige!

Nun kommt BRABUS ins Spiel – mit dem „Power Xtra B63 – 620“. BRABUS beschreitet andere Wege. Hier wird ebenfalls der Ladedruck erhöht (um ca. 15%). Allerdings wird aufgrund der Ladedruckerhöhung und der einhergehenden Temperaturerhöhung auch ein zusätzlicher Ladeluftkühler verbaut. Dieser Kühler sitzt vor dem Hauptkühler und beinhaltet ca. 700ml zusätzlicher Kühlflüssigkeit. Für mich die konsequente und logische Vorgehensweise der Leistungssteigerung. Der Clou: Der zusätzliche Kühler ist immer aktiv und kühlt auch ohne Anforderung der Mehrleistung die Ladeluft. Der Kühler ist also in jedem Fall ein „Gewinn“ und trägt zu einem besseren Temperaturmanagement bei. Zur Montage des Kühlers muss die Frontschürze abgebaut werden. Daher dauert der Einbau auch ca. 1,5 Tage.

Wie verhält es sich mit dem Motorsteuergerät beim BRABUS-Kit? Hier wird nicht in das originale Motorsteuergerät eingegriffen, das heißt, das Motorsteuergerät wird nicht einmal angerührt! Großer Vorteil: Bei einem Softwareupdate (das machen die Werkstätten ganz gerne beim Kundendienst des Autos) ändert sich nichts am Tuning. Wenn dagegen das originale Motorsteuergerät durch ein Tuning umprogrammiert wurde, wird der Tuningdatensatz beim Aufspielen der neuen Mercedes-Software gelöscht! Gute Tuner programmieren den auf Leistung optimierten Parametersatz dann wieder in das Steuergerät. Das bedeutet aber: Man muss dorthin fahren und braucht Zeit. Und es dauert, bis die neuen Tuning-Parametersätze verfügbar bzw. adaptiert sind.

BRABUS geht als einziger Tuner weltweit einen anderen Weg. Hier wird ein kleines zusätzliches Steuergerät verbaut (unterhalb des SAM in der Modulbox im Motorraum). Dieses Steuergerät wird an den CAN-Bus des Fahrzeugs angekoppelt und liest alle relevanten Informationen, die auf dem CAN-Bus hin und hergeschickt werden. Die Daten werden entsprechend modifiziert und dann an das Motorsteuergerät weitergeschickt. Und darin liegt das „Geheimnis“: Dem Motor werden einfach andere Daten „vorgegaukelt“. Das Motorsteuergerät regelt daraufhin den Ladedruck sowie die Kennfelder und schon hat man mehr Leistung.

Soweit zu den Unterschieden der einzelnen Systeme in Sachen Leistungssteigerung. Nachdem die technischen Sachverhalte aus Laiensicht beschrieben sind, nun zu meinen Erfahrungen und zum gesamten Ablauf.
Viele Grüße
Robert

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich
  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Juli 2012, 09:21

Die Ankunft:
Nach knapp 6 Stunden gemütlicher Fahrt (12,6l / 100km) kam ich pünktlich bei BRABUS an. Das Fahrzeug wurde auf evtl. Schäden begutachtet und ein Übergabeprotokoll sowie der Auftrag angefertigt. An der Bar im Empfang gab es dann eine kleine Erfrischung. Zu meiner Freude konnte ich dem Entwicklungsleiter in einem persönlichen Gespräch ein paar Informationen entlocken. So z. B. dass das Tuning bei normaler Fahrt (also wenn die Mehrleistung nicht abgerufen wird) keinerlei Änderungen oder Einflüsse zum Serienstand hat. Das heißt: Außer dem zusätzlichen Ladeluftkühler verhalten sich das Auto bzw. der Motor exakt wie vorher. Ich folgere daraus, dass die Tuningmaßnahme keinerlei erhöhten Verschleiß oder sonstige negativen Auswirkungen zur Folge hat.

Nun erfolgte eine Werksführung. Ich habe das Werk vor gut 9 Jahren schon einmal gesehen und hatte mich gewundert, dass man überall vom Boden essen könnte; so sauber ist es dort. Das hat sich bis heute nicht geändert. So eine Werkstatt sieht man selten bzw. nie. Auf Nachfrage erfuhr ich, dass jeden (!) Abend die gesamten Hallen gereinigt werden. Beachtlich! Wenn an den Fahrzeugen auch so sauber gearbeitet wird bin ich hier richtig.

Übrigens waren in den Hallen sehr schöne Fahrzeuge zu bewundern. Ein SLS Cabrio mit vielen CfK-Applikationen komplett in mattweiß foliert und mit atemberaubenden Interieur, diverse Oldtimer, darunter ein SL 280 Pagode – perfekt restauriert, alles wie neu und viele weitere Schätze.

In der Sattlerei gab es ebenfalls viel zu bewundern. Wie man dort das Leder verarbeitet - da läuft einem das Wasser im Mund zusammen! Das Designo-Styling im meinem E63 ist ja schon gut – aber BRABUS setzt den Wünschen keine Grenzen. Alles ist machbar! Nach der Führung habe ich mich dann im bereitgestellten Leihwagen ins Hotel verabschiedet.

Das Hotel:
Ich bin kein Freund von Luxusschuppen. Ich will es ruhig, sauber, außerhalb gelegen (keine Innenstadt) und mit frisch zubereitetem Essen. Ich habe mich daher für das Chillten entschieden, keine 10 Minuten von BRABUS entfernt. Saubere Zimmer, Nachts sehr ruhig, eine passable Lage und ein Restaurant mit griechisch/mediterraner Küche – alles frisch und lecker. Für mich vollkommen ausreichend. Und natürlich auch mit WLAN (ohne das geht es heute nicht mehr). Nun sitze ich also in der Hotellobby, schreibe diesen ersten Teil des Berichts und warte auf den Nachmittag, um mein Auto abzuholen.

Die Abholung:
Um 15:30 Uhr war es dann soweit. Ich durfte mein Baby frisch gewaschen (von Hand) in Empfang nehmen. Ach ja: Ich habe mir noch eine Prüfstandsmessung gegönnt. Man will ja wissen, ob sich der finanzielle Aufwand auch in entsprechenden Motordaten niederschlägt. Und da ich generell sehr misstrauisch bin, wollte ich einfach wissen, ob alles mit rechten Dingen zugeht. Naja, die Messung ist nicht gerade billig, aber wenn man bedenkt, dass hier sogar andere Räder montiert werden, relativiert sich das. Man erklärte mir, dass die Reifen durch die Prüfstandsprozedur sehr leiden und dass das kein Kunde wirklich wollen würde. Das Auto wird für die Messung übrigens komplett verzurrt. Sicher ist sicher.

Die Daten des Messprotokolls haben dann ein befreites Grinsen in mein Gesicht gezaubert. 626,7PS ist das, was ich erwartet habe. BRABUS gibt 620PS und 1000Nm an und das steht auch im TÜV-Gutachten, welches man übrigens zeitnah mit der Zulassungsbescheinigung in der Zulassungsstelle abgeben soll, um die geänderten Werte eintragen zu lassen.

Ferner wurde mir erklärt, dass eine zuverlässige Drehmomentmessung nicht so ohne weiteres möglich ist, weil der Schlupf der Räder wohl nicht in den Griff zu bekommen ist. Die Auflagefläche der Reifen ist auf dem Rollenprüfstand kleiner als auf der Straße. Auf der Straße hat man beim Beschleunigen zudem eine dynamische Achslastverschiebung auf die Hinterachse, die dadurch zusätzlich belastet wird = weniger Schlupf. Das gibt es beim Prüfstand nicht. Man bedenke: 1000Nm bedeuten, ein 10kg schweres Gewicht an einem 10m langen Stab waagrecht festzuhalten! Ich schaffe das mit einem Maßkrug (ca. 2kg) und ausgestrecktem Arm (ca. 60cm) für kurze Zeit. Die im Tuningkit angegebenen 1000Nm ergeben sich daher aus einer Messung eines M157-Motors auf einem echten Motorenprüfstand (das kann auch nicht jeder Anbieter im Bereich Leistungssteigerung).

Das Prozedere mit den Papieren, der Bezahlung und der Übergabe des Fahrzeuges war schnell erledigt und so habe ich mich um 16:00 Uhr in den Feierabendverkehr gestürzt und auf den Heimweg gemacht.
Viele Grüße
Robert

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich
  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. Juli 2012, 09:22

Die Heimfahrt und erste Eindrücke:
Der erste Eindruck: Soooo viel mehr Bums als vorher habe ich nicht, aber es sind ja auch nur ca. 10% mehr Leistung als vorher. Da kann man vermutlich nicht so viel „mehr“ und keine Wunder erwarten. Aber der Leistungszuwachs ist, gerade bei hohen Geschwindigkeiten, schon merklich. Bis 100km/h oder eher bis 130km/h sind die Unterschiede nicht so groß bzw. für mich kaum auszumachen. Aber dann geht es richtig zur Sache und ab 200km/h ist der Unterschied wohl am deutlichsten zu spüren. Dass es Spaß macht, merkt man daran, dass ich trotz ungünstiger Zeit für den Heimweg nur 4 ½ Stunden gebraucht habe und der Durchschnittsverbrauch astronomisch gestiegen ist.

Die größte Freude die ich auf der Heimreise hatte und die mich in dem Aufwand bestärkt hat: Auf der A8 sind zwei Porsche GT3 RS hinter mir hergefahren. Als die Spur endlich frei wurde, habe ich ordentlich Gas gegeben (von ca. 100km/h auf ca. 275km/h). Auf dieser Strecke habe ich den Porsche ca. 100m-150m Strecke abgenommen. Wow - die Ärmsten! Das ganze zweimal mit gleichem Ergebnis. In der 80er-Zone sind dann beide links an mir vorbei gefahren - mit geöffnetem Seitenfenster und einem anerkennenden breiten Grinsen im Gesicht. Eigentlich hätten die heulen müssen! So habe ich mir das vorgestellt: Reinrassige Sportwagen einfach stehen lassen (längsdynamisch wohl gemerkt!). Mir ist klar, dass ich querdynamisch nicht den Hauch einer Chance hätte!

Die Referenzstrecke:
Ich habe mir mal eine kleine „Referenzstrecke“ ausgesucht, die ich immer zur „Performancemessung“ verwende. Hier habe ich die Beschleunigung meines E63 gemessen und auch die des SLS. Ich prüfe immer, welche Geschwindigkeit ich gemäß Tacho auf einem definierten Teilstück von ca. 500m erreiche. Es geht immer so an die 200km/h. Der SLS Flügeltürer hat auf der Strecke knapp 210km/h gebracht. Mein E63 T vor dem Tuning knappe 200km/h. Nach der BRABUS Frischzellenkur war ich gespannt, ob ich die 210km/h des SLS knacken könnte. Das war zumindest das von mir gewünschte Ziel der Aktion: Einem SLS locker Paroli zu bieten. Wie erwartet, hatte ich laut Tacho am Bremspunkt 210km/h – Gleichstand mit dem SLS. Zwar nicht mehr, aber das erklärte Ziel war erreicht. Weitere Messungen auf einem Flugplatz folgen. Da werde ich auch das nötige Equipment mitschleppen, um einigermaßen reale Messwerte zu erhalten.

Fazit:
Für ein „Malerauto“ ist der erstarkte E63 T jetzt echt der Killer. Wenn man auf der BAB ausgebremst wird und der Verkehrsbehinderer vor einem endlich auf die rechte Seite wechselt, wenn man dann im dritten Gang erst langsam aufschließt und dann das Gas voll durchtritt…. ja, dann steht der Überholte förmlich. Wahnsinn! Der E63 geht jetzt von 100 auf 200 wie andere flotte Autos von 0 auf 100. Das ist schon pervers! Und bei 200 schiebt er unerbittlich weiter. Ruckzuck auf 250 und der Vortrieb hört und hört nicht auf. Das ist schon phänomenal und trotz allem so einfach zu handhaben und so komfortabel.

Auf jeden Fall kann ich bisher ein positives Fazit ziehen. BRABUS hat sich als gute Wahl erwiesen und war die Reise wert. Ob sich die erzielte Mehrleistung im täglichen Leben bemerkbar macht? Ich glaube eher nicht, aber darum geht es mir nicht in erster Linie. Mir ist die Entscheidung auch beileibe nicht leicht gefallen und ich habe sehr lange überlegt, ob ich eine Leistungssteigerung machen lassen soll. Für mich zählte am Ende die Individualisierung meines AMGs und zu wissen, dass nun über 620 Pferdchen unter der Haube werkeln. Was die Individualisierung angeht: BRABUS meinte, dass bisher hauptsächlich E63 T-Modelle mit dem Leistungskit versehen wurden. Das sind wohl nicht so wenige. Interessant! Dann werde ich mich sicherlich wundern, wenn ich einem E63 T Geschwisterchen begegne, welches genauso flott ist und sich nicht abhängen lässt. Dann war´s das mit der Individualisierung …. :erledigt:
Viele Grüße
Robert

  • »Ulrich64« ist männlich

Beiträge: 1 109

Registrierungsdatum: 15. Juni 2006

Fahrzeug: SLS AMG

Wohnort: Bayern/Augsburg

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. Juli 2012, 09:52

Hallo Robert,

danke für diesen wahnsinns Bericht, da muss man sich richtig Zeit nehmen dafür! Endlich hast du es gemacht und deinen Frieden gefunden! Falls ich in absehbarer Zeit einen SLS haben sollte, fahren wir eine Wurstsemmel raus, versprochen!

Längsdynanisch wirst du sicher mithalten, aber dann, wenn die erste Kurve kommt, wird das Malerauto in meinem Rückspiegel immer kleiner und plötzlich ist es ganz weg - weil noch ein paar Kurven danach kamen.

Nein, Scherz beiseite, toll, dass du das gemacht hast, zu allen Seiten abgesichert bist und so offen damit umgehst!

Allzeit gute und unfallfreie Fahrt!! Bis zum nächsten Treffen! VG von Ulrich

avantgarde

Fortgeschrittener

  • »avantgarde« ist männlich

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 29. November 2007

Fahrzeug: E 63T S 4 matic Obsidianschwarz

Wohnort: Dahoam

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. Juli 2012, 09:59

Ja da schau her!!!!
Da kann man ja nur gratulieren,
wenn Du natürlich mit SOLCHEN Geschützen aus der Deckung kommst, dann kannst Du Dir die SLS GT3 Experience natürlich sparen:-)
Freut mich für Dich das Du das durchgezogen hast,
da war es sicherlich kein Zufall das Du beim Neukauf auch die Rennbremsen vorsorglich geordert hattest.
Ich wünsche Dir viel Spass, allzeit freie Bahn, viele Porsche und einen vollen Tank.
P.S. Daumen hoch für den überaus lesenswerten Bericht!
P.P.S. Das mit den Gesichtern der Porschefahrer kommt mir bekannt vor:-)

Viele Grüsse
Hilmar Pulitzer;-)
VG
Hilmar

Ein Leben ohne AMG ist möglich aber sinnlos!

Thorsten32

Meister

  • »Thorsten32« ist männlich

Beiträge: 1 881

Registrierungsdatum: 16. März 2006

Fahrzeug: SLK 32 und E 350 CDI

Wohnort: Xanten

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. Juli 2012, 10:02

Hallo Robert,

vielen Dank für diesen super ausführlichen und sehr interessanten Bericht!

:danke:

Gruß

Thorsten
Gruß

Thorsten

AMG-Positiv

Fortgeschrittener

  • »AMG-Positiv« ist männlich

Beiträge: 317

Registrierungsdatum: 1. September 2008

Fahrzeug: C32->CLS55->C32T->E55T

Wohnort: Aachen

Beruf: Immobilienmakler

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Juli 2012, 10:07

:thumbsup: :thumbsup: :thumbsup: mehr muss ichnicht sagen, der bericht hat meinen Tag versüßt ;)
Laienmeinung mit gefährlichem Halbwissen,manchmal aber auch nützlich ;)

perdi

Meister

  • »perdi« ist männlich

Beiträge: 2 191

Registrierungsdatum: 21. Februar 2010

Fahrzeug: W219.377

Wohnort: Südlich der Emscher

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. Juli 2012, 10:29

Hallo Robert,
super geschrieben, hat Spaß gemacht es zu lesen.
Hättest Du nur erwähnt, dass Du im "Pott" bist, man hätte sich mit Gleichgesinnten treffen können, schade.
Gruß
Harald

Maik58511

Fortgeschrittener

  • »Maik58511« ist männlich

Beiträge: 264

Registrierungsdatum: 16. Mai 2011

Fahrzeug: C63 PP MKB Supercar Umbau, ML 63, Smart BoConcept

Wohnort: Lüdenscheid

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 5. Juli 2012, 10:57

Also der Bericht ist wirklich sehr gut, nach meinem Tuning erlebnissen war ich auch erst am überlegen zu Brabus zu gehen, was mich nur störte war das Brabus dieses sofort nach AMG meldet und das keine Abstimmung auf den Motor gemacht wird. Ich meine damit es wird was entwickelt für die Masse und eingebaut. Ich war deshalb bei MKB vor 4 Wochen, das Auto wurde auf dem Prüfstand eingestellt ( ca. 5-6 Std. ), also keine Massenware und Garantie gibt es auch von MKB bis 100.000 Km. Und ich kann nur sagen der Tuner davor war Müll und MKB ein Fachbetrieb der sein Handwerk versteht.



Gruss Maik
Im Tank fängt die Leistung an, 102 ich steh dazu :grinning55

12

Donnerstag, 5. Juli 2012, 11:16

Du könntest die Werbe Abteilung bei BRABUS leiten !!!

Netter Bericht!
Ein Auto ist erst dann schnell genug, wenn man morgens davor steht und Angst hat es aufzuschließen. (Walter Röhrl)

  • »CommanderGM« ist männlich

Beiträge: 1 911

Registrierungsdatum: 3. Februar 2011

Fahrzeug: S 212292

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 5. Juli 2012, 13:23

Hallo Robert,

danke für den kurzweiligen Bericht. :thumbup:

Ich wünsche Dir allzeit eine "Handbreit Teer" unterm Reifen. :D :thumbsup:
"V8 Biturbo" Grüße aus NRW ... Jürgen

14

Donnerstag, 5. Juli 2012, 14:21

Ich wünsche Dir allzeit eine "Handbreit Teer" unterm Reifen.
Das ist aber eine kurze Strecke! :S
Die reicht ja nicht mal dem Robert, um auf 100 zu kommen. :grinning4

Danke für Deinen überaus interessanten und ausführlichen Tuning-Bericht, Robert.
Wenn Du jetzt dann auch noch auf einem Flugplatz testest, müssen wir uns hoffentlich keine Sorgen machen, dass Du uns am Ende noch abhebst ...! :D

Deine Herangehensweise gefällt mir und Deine Gedankengänge bei dem Projekt kann ich gut nachvollziehen.
Im Gunde eine logische Konsquenz des etwas vollmundigen Mercedes-Benz-Slogans "Das Beste oder Nichts!".
Ich habe nach Deiner Schilderung keine Zweifel, dass Du eine gute Wahl getroffen hast.

Mit 627 PS und gut 1.000 Nm ist die Chance, auf Konkurrenz zu treffen, schon sehr nahe bei Null, würde ich sagen.
Allerdings: Nur bis 280 km/h :friede: - und dann bete zum "heiligen Buschmann", dass ich nicht in der Nähe bin!!! ^^ :P :grinning4
Ich möchte nämlich auf keinen Fall, dass Du mit Deinen neuen Zulassungspapieren wie folgt verfährst: :closed: :rofl:

Ja, klar ... - ich gebe es zu: Es ist einfach nur blanker Neid auf Dein Höllengerät :O und was bleibt unsereins denn sonst noch übrig, als sich in den "Graubereich" zwischen 280 und 300 km/h zu retten?! :rolleyes: ;)
Doch mit dem "Power Xtra E 63" hast Du einen Pflock eingerammt, der nicht so leicht heraus gerissen werden kann. Sehr beeindruckend! :girlyyes:

Nun kann ich Dir nur wünschen, dass Du viele solcher Situationen auskosten kannst, wie jene mit den beiden Porsches, und Dein Lächeln stets breiter als der Kühlergrill bleibt. :thumbsup:

PS: Was mich ein wenig wundert, ist die Aussage, dass BRABUS auf dem Prüfstand andere Räder verwendet. Die Abrollumfänge verschiedener Reifenfabrikate gleicher Dimension sind ja nie völlig identisch und daraus müssten sich m. E. zwangsläufig minimale, aber signifikante Messabweichungen ergeben. Wobei mir auch der angeblich erhöhte Verschleiss als Begründung etwas seltsam erscheint, zumal es sich ja nur um eine sehr kurze Belastung handelt, die wohl in keinem Verhältnis zu einer Highspeed-Fahrt auf der Autobahn steht.
Das geschilderte Konzept gefällt mir aber trotzdem und es soll durch diese Nebensächlichkeit keineswegs in Frage gestellt werden.

Hamelito

Schüler

  • »Hamelito« ist männlich

Beiträge: 155

Registrierungsdatum: 19. Juli 2011

Fahrzeug: C55T, Mini John Cooper Works, Ford S-Max 2,2 TDCi

Wohnort: Waiblingen bei Stuttgart

Beruf: Fotograf

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 5. Juli 2012, 14:53

Hallo Robert,

klasse Story mit einem extrem hohen "Neugier-Faktor"!!!

Ich hoffe, dass Du meine Kamera und mich einladen wirst, wenn Du weitere Leistungsmessungen auf dem Flugplatz durchführen wirst...???

LG; Andy

seepeter

Club-Member

  • »seepeter« ist männlich

Beiträge: 2 892

Registrierungsdatum: 4. April 2010

Fahrzeug: Start mit dem C 55 dann C 63 und aktuell E 63 S powered by Renntech

Wohnort: 83209 Prien/Chiemsee + 81929 München

Beruf: Hotelier

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Juli 2012, 14:57

Hallo Robert,
nun ist es an der Zeit, daß du uns wieder einmal einen Besuch bei uns machst. Freue mich auf dich und deinen NEUEN E 63T .

Im übrigen, ein saugeiler Berciht Hut ab.
Mit den besten Grüßen vom Chiemsee
Peter



Wer einen Tippfehler findet, darf ihn gerne behalten.
www.luitpold-am-see.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »seepeter« (5. Juli 2012, 16:09)


BrunoM

Fortgeschrittener

  • »BrunoM« ist männlich

Beiträge: 472

Registrierungsdatum: 21. Juni 2004

Fahrzeug: SL65 AMG

Wohnort: Deutschland Kreis EU

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 5. Juli 2012, 15:05

Hallo Robert,

vielen Dank für den schönen Bericht und viel Spaß mit Deinem E63T! :thumbsup:

Bruno

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich
  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. Juli 2012, 17:31

Hallo liebe AMG-Fans,

herzlichen Dank für eure netten Kommentare! Das entschädigt für die viele Arbeit :sekt: . Es ist immer ein wenig, naja, sagen wir, problematisch, wenn man mit derartigen Maßnahmen am Fahrzeug mögliche Neider auf den Plan ruft. Hier im AOC habe ich nicht das Gefühl und ich finde es beeindruckend, wenn sich andere für einen freuen können :thumbup: . Das spricht doch wieder einmal mehr für das hohe Niveau! Auch ich freue mich über jede Aktion im Forum und jedes Fahrzeug, über das geschrieben wird. Davon leben der AOC und die Marke AMG :girlyyes: !

@Ulrich:
Frieden gefunden? Hihi… kann man fast so sagen. Es ist befreiend, wenn man ein Thema endlich abgeschlossen hat, das einem keine Ruhe ließ.

@Hilmar:
Hmmm.. sparen kann ich mir „SLS GT3 Experience“ sicher nicht, wenn es um Rennsport, die Atmosphäre und die Veranstaltung an sich geht. AMG macht so etwas perfekt! Ich habe jetzt die Kosten in mein Auto investiert und das tut auch gut. Ich weiß auch nicht, ob ich mich in einem SLS GT3 derart eingeklemmt wohl fühlen würde. Das muss man schon mögen.

@Harald:
Leider hatte ich gar keine Zeit, da ich geschäftliche Verabredungen in Bottrop hatte. Ich habe also das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden!

@Maik:
MKB war in der engen Auswahl. Man sagte mir, dass das komplette Tuning in 1-2 Stunden erledigt ist. Der Kontakt war aber sehr freundlich, sehr informativ und sehr kompetent!

@Mrki:

Zitat

Du könntest die Werbe Abteilung bei BRABUS leiten !!!


Das ist mal ein Lob! Ich werde mal bei Brabus anfragen, ob die Interesse haben :D . Aber billig bin ich nicht :whistling: .

@Sigi:

Zitat

Allerdings: Nur bis 280 km/h


Das ist korrekt. Aber ganz ehrlich: Ich bin bis heute noch nie in den Begrenzer gekommen. Immer hat ein Verkehrsbehinderer dem Drang nach Vorne ein Ende gesetzt. Ich fahre aber auch nicht viel und nie Nachts (da schlafe ich ;-)). Insofern tut mir das nicht so weh.

Zitat

Was mich ein wenig wundert, ist die Aussage, dass BRABUS auf dem Prüfstand andere Räder verwendet.


Es geht nicht um den Abrollumfang sondern um den Verschleiß der vom Kunden montierten Reifen. Das Auto wird ja festgezurrt und die Walzen scheinen „stachelig“ zu sein um eine bessere Haftung zu erzielen. Ich kann mir das nur so vorstellen. Ich wäre auch nicht glücklich, wenn (egal durch was) meine Reifen beschädigt würden.

@Andy:

Zitat

Ich hoffe, dass Du meine Kamera und mich einladen wirst, wenn Du weitere Leistungsmessungen auf dem Flugplatz durchführen wirst...???


Hihi … warum nicht. Es geht aber vermutlich nur sehr kurzfristig innerhalb eines Tages.

@Peter:
Dann stell´ schon mal das Bier kalt (alkoholfrei natürlich) :beer: . Kann sein, dass ich noch im Juli in die Gegend komme.

@alle Anderen:
Auch Danke an euch für die netten Kommentare! Das freut mich ehrlich :friends: !
Viele Grüße
Robert

e63pp

Anfänger

  • »e63pp« ist männlich

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 24. Juni 2012

Fahrzeug: E63 Biturbo PP

Wohnort: Augsburg

Beruf: Trainer, Moderator, Redner

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 5. Juli 2012, 19:40

Hallo Robert,

gerade sitze ich auf einer schönen Hotelterrasse im Weserbergland und genoss deinen wunderbaren Bericht. Gekennzeichnet durch großes technisches Verständnis und hohe Emotionalität hatte er mich in seinen Bann gezogen. Der Leser kann sich das Brabuserlebnis so richtig vorstellen. Du hast Recht, ein Hobby kann man nicht erklären und braucht es auch nicht. Gleichgesinnte verstehen und bewundern es und alle anderen können damit sowieso nichts anfangen.

Genieße deinen Brabus und bis demnächst.

Gruß Stefan

Puschkin 55

Club-Member

  • »Puschkin 55« ist männlich

Beiträge: 1 025

Registrierungsdatum: 29. August 2010

Fahrzeug: C63 Coupe

Beruf: Medizintechnik

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 5. Juli 2012, 20:44

Moin Robert,

klasse Bericht. :thumbsup:
Deine Erklärungen sind für mich als Nichtschrauber verständlich und nachvollziehbar.

Gruß
Dirk
Zeit & Geschwindigkeit
die höchste Kunst ist beides zu beherrschen

martin_C32

Club-Member

  • »martin_C32« ist männlich

Beiträge: 667

Registrierungsdatum: 29. Juli 2007

Fahrzeug: C32AMG T

Wohnort: Coburg

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 5. Juli 2012, 22:12

Hallo Robert,

super Bericht! :thumbup:
Ich denke, dass der Biturbo auch mein neuer Motor wird, allerdings im CLS und erst, wenn die Gebrauchten in erschwingliche Regionen kommen. Träumen darf ich aber heute schon. :rolleyes: Ich finde, mit "kleinen" gezielten Verfeinerungsmassnahmen kann man das tolle Gefühl einer Neuanschaffung in die Länge ziehen oder noch einmal heraufbeschwören. Gerade auch das verkörpert für mich den Geist von AMG!

Eine Frage hätte ich, vielleicht weißt Du zufällig die Antwort. Gibt es Dein Tuning mit identischer Leistung auch für den Biturbo ohne PP? Dann wäre die Maßnahme umso mehr Preis wert.

Grüße
Martin
Time flies like an arrow, fruit flies like banana.

KOLD-fire

Club-Member

  • »KOLD-fire« ist männlich

Beiträge: 2 367

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Fahrzeug: AMG

Wohnort: Nürburgring

Beruf: www.renntechmercedes.de

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 5. Juli 2012, 22:25

Hallo Robert!

Respekt, klasse Bericht! :verygood: Muss ihn mir gleich nochmal durchlesen :grinning4

Längsdynamisch deckt sich das in etwa mit unseren Erfahrungen.

Den Sprint von 0-200 sollte dein E63 PP³ nun gar etwas schneller realisieren als ein serienmäßiger SLS (Sorry an alle SLS Fahrer, aber dafür ist der SLS ja auch nicht gedacht und überwiegt davon abgesehen natürlich in der Summe seiner gesamten Auslegung).

Dem SLS geht vor allem über 200 die Puste aus, da macht sich schon beim Sauger der Luftwiderstand deutlichst bemerkbar... Vielleicht wäre RamAir ja was .scherz:

Wenn die schweren Kisten mal rollen (also jenseits der 100) schaffen selbst (z.B. von uns) optimierte E55 K oder ja auch ein serienmäßiger SLR den SLS locker.
Je nach Fahrzeug sind das gerne 10 Sekunden weniger auf 300 !!! Leider macht deiner ja bei 280 zu (apropos, hat deiner nicht trotzdem ein bis 300km/h Luftdruckschild?).

Viel Spaß mit dem erstarkten Tieflader! :win:

Beste Grüße
Lukas
Cheers!
Luke

KOLD-fire

Club-Member

  • »KOLD-fire« ist männlich

Beiträge: 2 367

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Fahrzeug: AMG

Wohnort: Nürburgring

Beruf: www.renntechmercedes.de

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 5. Juli 2012, 23:18

Was mich ein wenig wundert, ist die Aussage, dass BRABUS auf dem Prüfstand andere Räder verwendet. Die Abrollumfänge verschiedener Reifenfabrikate gleicher Dimension sind ja nie völlig identisch und daraus müssten sich m. E. zwangsläufig minimale, aber signifikante Messabweichungen ergeben. Wobei mir auch der angeblich erhöhte Verschleiss als Begründung etwas seltsam erscheint, zumal es sich ja nur um eine sehr kurze Belastung handelt, die wohl in keinem Verhältnis zu einer Highspeed-Fahrt auf der Autobahn steht.

PS: Das liegt daran, dass Brabus nicht auf einem Scheitelrollenprüfstand misst, hier gäbe es weder Probleme mit der Übertragung hoher Drehmomente bzw. Leistungen noch mit erhöhtem Verschleiß, da durch den großen Durchmesser der Rolle(n) die Auflagefläche groß genug ist. Anders verhält es sich bei kleinen Rollensätzen, zumal nur 1 der beiden kleinen Rollen auch gebremst wird... Wir messen daher drehmomentstarke Fahrzeuge (nach Möglichkeit) nur noch auf einem Scheitelrollenprüfstand. Der Rüstaufwand ist zwar größer, aber dafür wird man mit sauberen Läufen entschädigt, ohne Schlupf auf der Rolle... D.h. sauberes Ergebnis und kein Schlupf, somit kein erhöhter Verschleiß.
Die Verlustleistung wird ohnehin immer separat berechnet (beim Ausrollen), daher spielt der gerade montierte Radsatz keine Rolle.

Aber heute musste ich einen C63 auch auf einem "konventionellen" Prüfstand abstimmen / abfahren. Manchmal geht es nicht anders... Der hat ja nicht ganz sooo viel Drehmoment :grinning4

Hervorzuheben wäre, dass die Verluste des Getriebes bei unseren Fahrzeugen nicht ermittelt werden können, da man beim Ausrollen Ermittlung der Verluste) ja auf N schalten muss statt die Kupplung zu treten und daher streng genommen das ermittelte Drehmoment zu niedrig ist. Man geht grob von 2-3% aus, die man hinzurechnen müsste. Audi hat mal in Zusammenarbeit mit Maha eine entsprechende Anleitung verfasst. JEDES auf einem Rollenprüfstand gemessene serienmäßige Fahrzeug "unserer Spezies" hat daher laut Ausdruck immer gerne mindestens 20-30Nm "zu wenig" an Drehmoment gegenüber der Werksangabe
Cheers!
Luke

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich
  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

24

Freitag, 6. Juli 2012, 08:12

Hallo Martin,

Danke ;) . Brabus macht das Tuning auch für Fahrzeuge OHNE PP. Dann wird aber ebenfalls in das originale Steuergerät eingegriffen, um dieses auf den Stand des PP zu bringen. Frage nicht warum. Für mich nicht so 100% nachvollziehbar. Dadurch wird das Ganze ein wenig teurer. Auf der Brabus-Seite kann man die Preislisten herunterladen.

@Lukas:

Zitat

Leider macht deiner ja bei 280 zu (apropos, hat deiner nicht trotzdem ein bis 300km/h Luftdruckschild?).

Das weiß ich nicht. Aber es gibt keine 19" Reifen mit einem Tragfähigkeitsindex, der das zulässt. Da ich 19" Bereifung fahren muss (wegen der Karon-Keramikbremse), gibt es keine Alternative. Bestenfalls der Einsatz von 295er Bereifung, anstelle der 285er. Aber neue Felgen? Die Schmiederäder kosten schon ein Vermögen, da habe ich keine Lust, noch mehr Geld auszugeben :S , zumal ich das nicht wirklich nutzen kann.

Danke für die gute Erklärung des Prüfstands :D ! Brabus hat wohl einen MAHA 3000 (steht zumindest auf dem Protokoll).
Viele Grüße
Robert

martin_C32

Club-Member

  • »martin_C32« ist männlich

Beiträge: 667

Registrierungsdatum: 29. Juli 2007

Fahrzeug: C32AMG T

Wohnort: Coburg

  • Nachricht senden

25

Freitag, 6. Juli 2012, 08:52

Danke für die Info, Robert!
Wenn Brabus so eng mit AMG zusammenarbeitet wäre es vermutlich auch nicht gut für die Geschäftsbeziehungen, wenn man das (nahezu) Originalupdate von 525 auf 557PS für lau mitgeben würde... :whistling:

Der Gedanke an "meinen" CLS (in frühestens 3 Jahren, wenn der 32er nicht plötzlich verstirbt) hält mich warm und der an ein späteres Update mit +600Ps noch wärmer :O

Grüße
Martin
Time flies like an arrow, fruit flies like banana.

RENO5555

Club-Member

  • »RENO5555« ist männlich

Beiträge: 2 136

Registrierungsdatum: 5. Februar 2010

Fahrzeug: SLK 55

Wohnort: Gladbeck

Beruf: Wärmetechnik

  • Nachricht senden

26

Freitag, 6. Juli 2012, 15:43

Hallo Robert,

das war ja ein :sensationell: Bericht von Dir..... :grinning55 !!!!!!

Schade finde ich nur, das alles bei Dir erledigt wurde von Brabus :grinning4 . Wir wohnen nur 8km vom Werk entfernt, somit hätte man sich sehen können, aber vielleicht hast Du ja noch etwas in der Hinterhand wovon wir noch nichts Wissen :sad1 .

Wenn es Deine Zeit erlaubt, dann melde Dich einfach mal :friends: .

Ansonsten wünsche ich Dir viel Spaß mit dem Schaf im Wolfspelz :verygood: .

Gruß

Carsten
ja nee is klar.... AMG fahren is wie wense fliechs.........


Rainer CL 63

Club-Member

  • »Rainer CL 63« ist männlich

Beiträge: 1 459

Registrierungsdatum: 1. Dezember 2009

Fahrzeug: CL 63 PP AMG

Wohnort: NRW

Beruf: Unternehmer

  • Nachricht senden

28

Freitag, 6. Juli 2012, 16:00

:search: :golly: :rofl: :rofl: :rofl: :beer: auf das Schaf.... :friede:
_______________________________________
...mit wummernden V8 Grüßen Carmen + Rainer

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich
  • »Hufi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

29

Freitag, 6. Juli 2012, 16:56

Schade finde ich nur, das alles bei Dir erledigt wurde von Brabus . Wir wohnen nur 8km vom Werk entfernt, somit hätte man sich sehen können


Hallo Carsten,

hm, naja, ich kenne natürlich nicht viele Mitglieder aus dem Forum, d.h. nur ein paar aus Bayern und Baden Württemberg. Ich war froh, den Termin überhaupt so legen zu können und das ging dann wirklich alles sehr schnell. Es wäre sicherlich nett gewesen, sich auszutauschen und ein kleines Treffen zu arrangieren :beer: .
Viele Grüße
Robert

avantgarde

Fortgeschrittener

  • »avantgarde« ist männlich

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 29. November 2007

Fahrzeug: E 63T S 4 matic Obsidianschwarz

Wohnort: Dahoam

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

30

Freitag, 6. Juli 2012, 17:42

@Hufi

fährst Du immer noch mit 'nem "250 CGI" Schild auf der Kofferraumklappe rum? :-)

Das würde -zumindest zum Teil- die Reaktion der von Dir entmutigten Verkehrsteilnehmer erklären.....
VG
Hilmar

Ein Leben ohne AMG ist möglich aber sinnlos!

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

Brabus, E63, M157, Tuning