Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: AMG Owners Club e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

basti13b

Anfänger

  • »basti13b« ist männlich
  • »basti13b« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 6. März 2012

Fahrzeug: C63 (507), GLK 250 4Matic

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. April 2012, 10:35

CLK 55 (Elektronikprobleme)

Ich hatte gestern folgendes Problem:

War im Stadtverkehr unterwegs und stand an einer Ampel. Plötzlich kamen im Kombiinstrument die Fehlermeldungen "Bremsbelagverschleiß - Werkstatt aufsuchen" und so ein Blitz mit dem Text "Anzeige fehlerhaft", die ABS-Lampe leuchtete, Tachoeinheit und Verbrauchsanzeige vielen aus. Beim einparken funktionierte auch die Parktronic nicht mehr und ich hatte den Eindruck, dass die Lenkung (Parameterlenkung) sehr schwergängig war. ?( Ich habe das Auto dann abgestellt und bin sofort in eine Kneipe gegangen. :D (Scherz)

Heute morgen funktionierte alles wieder problemlos, es gab auch keine Fehlermeldungen mehr.

Bremsbelege als Fehlerquelle kann ich zu fast 100% ausschließen. Was haben Bremsbelege, Tachoeinheit, Parktronic und Lenkung miteinander zu tun???

Sicher müsste ich jetzt normalerweise in die Werkstatt fahren um den Fehler zu lokalisieren. Aber genau da beginnt schon wieder mein Trauma und ich vermute, die erzählen mir wieder das Blaue vom Himmel. Vielleicht hat von Euch ja jemand eine Vermutung.

Danke im Voraus

Sebastian

Nils

Anfänger

  • »Nils« ist männlich

Beiträge: 50

Registrierungsdatum: 28. November 2011

Fahrzeug: C32 AMG

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. April 2012, 10:58

Ich hatte letztes Jahr das gleiche Problem, ist 2 mal auftreten und dann nie wieder. Ursache war eine schlappe Batterie kurz vorm Tod

basti13b

Anfänger

  • »basti13b« ist männlich
  • »basti13b« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 6. März 2012

Fahrzeug: C63 (507), GLK 250 4Matic

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. April 2012, 11:08

Hallo Nils,

hattest du 1:1 die gleichen Probleme?

Gruß

Sebastian

KOLD-fire

Club-Member

  • »KOLD-fire« ist männlich

Beiträge: 2 364

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Fahrzeug: AMG

Wohnort: Nürburgring

Beruf: www.renntechmercedes.de

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. April 2012, 12:09

Hallo Sebastian!

Wenn du das mit der Batterie (Unterspannung) abgeklärt hast:

Das klingt sehr nach einem Ausfall des ESP Steuergerätes (auch die Reihenfolge der Meldungen). Kommt auch gerne vor, wenn es dem Steuergerät zu heiß wird.
Hast du irgendwelche Modifikationen am Fahrzeug, Fächerkrümmer z.B.?

Beim CLK63 wurde deswegen ein Hitzeschutzblech eingeführt (ich habe es auch verbaut).

Du kannst ja mal (bei ausgeschaltetem Fahrzeug) den Stecker der ESP Steuergerätes abziehen und dann den Motor starten, bin mir ziemlich sicher, dass du dann dieselben Fehler angezeigt bekommst bzw. dieselben Symptome wahrnehmen wirst.

Normalerweise geht dann aber auch das Getriebe in den Notlauf und lässt sich dann auch nicht aus der Parkstellung bewegen (es fehlt das Signal vom Bremsdruckgeber, die Freigabe erfolgt nicht alleine über den Bremslichtschalter). Ansonsten Notlauf während der Fahrt, da das Geschwindigkeitssignal nicht abgeglichen werden kann (deswegen auch keine km-Anzeige und schwergängige Lenkung im Stand).

Grüße!
Lukas
Cheers!
Luke

basti13b

Anfänger

  • »basti13b« ist männlich
  • »basti13b« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 6. März 2012

Fahrzeug: C63 (507), GLK 250 4Matic

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

5

Samstag, 7. April 2012, 14:14

Hallo Lukas,

danke auch für Deine Meinung.

Das Problem tritt jetzt mehr oder weniger jeden Tag auf und Du hast recht, Getriebe geht in den Notlauf und lässt sich nicht mehr schalten.

War heute mal die Batterie checken, die Zellen sind wohl alle in Ordnung nur die netten Herren von der Werkstatt meinten, die Batterie sollte mal geladen werden. Bin aber den Tag vorher 100 km Autobahn gefahren und kann mir deshalb kaum vorstellen, dass die Batterie nicht gut aufgeladen sein sollte. Ich möchte natürlich jetzt nicht einfach blind die Batterie erneuern da sonst alles in Ordnung scheint (keinerlei Startschwierigkeiten, keine Meldung im Comand).

Die Geschichte mit dem Stecker abziehen habe ich noch nicht gemacht, muss als "Schreibtischtäter" erstmal das ESP-Steuergerät finden :D . Wenn das ESP-Steuergerät in Ordnung sein sollte, kann ich dann davon ausgehen, dass der Fehler beim abziehen des Steckers nicht kommt? Frage nur, ob dann nicht irgendwelche anderen Meldungen kommen müssten?

Um nochmal auf Deine Frage zurückzukommen. Nein, Fächerkrümmer etc. habe ich nicht verbaut. Kann oder sollte man das mit dem Hitzeblech vorsorglich trotzdem machen?

Danke für Eure Antworten und frohe Ostern

Sebastian

KOLD-fire

Club-Member

  • »KOLD-fire« ist männlich

Beiträge: 2 364

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Fahrzeug: AMG

Wohnort: Nürburgring

Beruf: www.renntechmercedes.de

  • Nachricht senden

6

Samstag, 7. April 2012, 15:47

Hallo Sebastian!

Das ESP Steuergerät ist leicht zu finden, im Motorraum auf der linken Seite (Fahrerseite), hängt auf dem Hydraulikblock.
Den Stecker muss man entsperren (aufschieben).

Nein, das hast du falsch verstanden, wenn der Stecker ab ist, werden die Symptome (nach deiner Beschreibung) dieselben sein.

Somit wäre ziemlich klar, dass das Problem vom ESP Steuergerät kommt und dieses defekt ist bzw. zumindest mal ausfällt.

KANN aber auch sein, dass es nur leichte Kontaktprobleme gibt. Durch das Abstecken kannst du den Fehler aber zumindest auf das Steuergerät eingrenzen.

Die Batterie wird während der Fahrt übrigens NIE so voll geladen, wie wenn sie mehrere Stunden an einem "ordentlichen" Ladegerät hinge. Das ist normal.

Viel Erfolg! Wenn du den Fehler verifiziert hast, kannst du ja nochmal Bescheid geben.

Das mit dem Hitzeschutzblech kann man sich zumindest nach der Fehlerbehebung mal überlegen.
Billig ist das gebogene Stück Aluminium nämlich nicht...

Schöne Feiertage!
Gruß, Lukas
Cheers!
Luke

basti13b

Anfänger

  • »basti13b« ist männlich
  • »basti13b« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 6. März 2012

Fahrzeug: C63 (507), GLK 250 4Matic

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 15. April 2012, 10:12

CLK 55 (Elektronikprobleme)

Hallo Nils,
Hallo Lukas,

da ihr bisher die einzigsten seid, die sich zu diesem Thema geäußert haben, spreche ich euch mal direkt an.
Also in der letzten Woche passierte dann folgendes. Ich war gerade auf dem Weg zur Werkstatt, da trat das besagte Problem wieder auf und ließ sich auch durch einen Neustart nicht mehr beseitigen.
Ich fuhr dann also im 1.Gang ohne Tachosignal etc. zur Werkstatt (zum Glück nur 3 km Stadtverkehr).
Die Batterie war dann offensichtlich kaputt. Der Fehlerspeicher ließ sich erst mit einer neuen Batterie löschen, vorher nicht möglich.
Bis jetzt (seit Freitag) läuft alles normal, hoffe das war´s. Obwohl ich dem Frieden irgendwie nicht traue, aber warten wir ab.

Dank nochmal an euch.

Grüße aus Berlin
Sebastian

conny

Profi

  • »conny« ist männlich

Beiträge: 873

Registrierungsdatum: 31. Oktober 2010

Fahrzeug: C30 AMG CDI T 01 / 2005 Silber Vollausst , SLK 320 04 / 2003 Silber Vollausst

Wohnort: RHÖN

Beruf: Privatie

  • Nachricht senden

8

Freitag, 20. April 2012, 20:58

Die Batterie wird während der Fahrt übrigens NIE so voll geladen, wie wenn sie mehrere Stunden an einem "ordentlichen" Ladegerät hinge. Das ist normal.

Wie kommst Du auf so was > Wenn der Laderegler iO ist dann ist auch am Tag bei 100km die Batterie voll :rolleyes:
.
@CLK 55 ,

SD benötigt mindestens 11,2 V :)
°°°°°°°°°°°
Gruß Conny

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 939

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

9

Freitag, 20. April 2012, 21:18


Wie kommst Du auf so was > Wenn der Laderegler iO ist dann ist auch am Tag bei 100km die Batterie voll :rolleyes:
.
@CLK 55 ,

SD benötigt mindestens 11,2 V :)


Wenn ich mal davon ausgehe, dass die Batterie eine Kapazität von 100Ah hat und zu 20% voll ist, müsste ich, um sie ganz voll zu bekommen, 80Ah hineinladen (100% Wirkungsgrad vorausgesetzt, was aber nicht stimmt - es ist weniger). Wenn ich dann mit dem Auto eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 80km/h fahre, hatte ich in 100km (nach denen die Batterie deiner Meinung nach ja voll sein sollte) in Summe eine Ladezeit von 1,25 Stunden.

Wenn ich in der Zeit von 1,25 Stunden 80Ah (=80%) in die Batterie laden müsste, würde der Ladestrom 64A betragen. Das hieße, die Lichtmaschine müsste ca. 880 Watt Leistung nur für die Ladung der Batterie bereitstellen. Das kann ich irgendwie nicht glauben :confused . Wegen des schlechteren Wirkungsgrades beim Laden müssten es, genau genommen, sogar um die 1000W sein.

Ich bin mir sicher, dass eine 100% Volladung nur mit einem externen Ladegerät erfolgen kann oder (eventuell annähernd) bei einer sehr langen Autofahrt über z.B. 10 Stunden. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass auch bei langer Autofahrt die Batterie nicht ganz voll wird. Das Anlaufverhalten des Anlassers ist nach einer nächtlichen Ladung mit dem externen Ladegerät immer spontaner und besser. Das sind meine Erfahrungswerte.
Viele Grüße
Robert

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 939

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. April 2012, 21:33

Nachtrag: Habe gerade gegoogelt und gesehen, dass Lichtmaschinen durchaus bis zu 150A Strom liefern können (je nach Typ) :shocking: . Dann könnte das mit den 100km tatsächlich aufgehen :entschuldige: . Gut, Scheinwerfer, diverse Steuergeräte und eine fette Hifi-Anlage brauchen auch Saft - aber nicht soviel. Jetzt bin ich confused, weil meine Erfahrung etwas anderes zeigt. Kann höchstens sein, dass bei Hochstromladung der Akku nicht ganz voll wird, weil vorher die Säure "kocht" :hmmm: ?!?
Viele Grüße
Robert

KOLD-fire

Club-Member

  • »KOLD-fire« ist männlich

Beiträge: 2 364

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Fahrzeug: AMG

Wohnort: Nürburgring

Beruf: www.renntechmercedes.de

  • Nachricht senden

11

Samstag, 21. April 2012, 11:42

Hallo!

Robert, deine Erfahrungswerte decken sich da mit meinen.

Doch auch wenn der CLK oder C55 bereits einen 150A Generator haben, der E55 W211 gar einen 180A (habe ich nun auch verbaut), so steht dieser Ladestrom aber selbstverständlich nicht voll der Batterie zur Verfügung (darf er auch gar nicht)*.

Viele unterschätzen den Strombedarf modernen Fahrzeuge, erst recht GUT ausgestatteter Modelle.

Ein BMW E65 (den es ja nun auch schon seit 10 Jahren gibt) hat während der Diagnose, also NUR mit Zündung an je nach Ausstattung bis zu 60A Strombedarf... Da wird ein voll / gut ausgestatteter W211 oder gar W212 nicht so weit von entfernt sein.

Einen noch wesentlich höheren Strombedarf hat das Auto logischerweise auch während der Fahrt: laufender Motor, COMAND mit Soundsystem, Klima, Licht etc., etc. ... Was passiert, wenn jetzt alle Passagiere meinen gleichzeitig Sitzheizung, el. Sitzverstellung, Sitzbelüftung bedienen zu müssen und der Fahrer "die Musik" lauter dreht oder gar das Verdeck öffnet? Solche Spitzen müssen ja auch abgefangen werden...

Das ganze sollte nicht heißen, dass z.B. nach einer Fahrt von München nach Hamburg oder von mir aus der halben Strecke die Batterie nicht anschließend zu 9X% aufgeladen wäre, aber wer fährt solche Strecken schon häufiger, vor allem mit einem AMG? :grinning4

Daher wird die Batterie IMHO (bei normalen Ausfahrten) je nach Ausgangs-Ladezustand während der Fahrt nicht "voll" geladen.
Dass eine zu Beginn zu 9X% aufgeladene Batterie nach 100km nicht leerer ist, ist denke ich klar :friede:

Das ganze gilt sowohl für Blei-Säure- als auch Gelakkumulatoren.

*Dem noch üblichen Bleiakkumulator darf der Regler bzw. das Batteriemanagement zudem nur einen geringen Teil des möglichen Ladestroms zur Verfügung stellen. Selbst bei Schnellladung ist bei einem 100Ah Bleiakku die Grenze bei ca. 35A Ladestrom erreicht, andernfalls droht beschleunigte Gitterkorrosion sowie Ausgasen.
Nach dem Erreichen von ca. 65-75% der Ladung lädt jedes intelligente Ladegerät (auch im Auto) zudem nur noch mit einem geringen Ladestrom weiter, im konkreten Fall der 100Ah Batterie im Bereich 5-10A.

Dahingehend sind Robert's Ausführungen durchaus richtig, auch wenn ein Startvorgang mit 20% Ladung wahrscheinlich die Grenze darstellen wird.

Grüße!
Lukas
Cheers!
Luke

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 939

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

12

Samstag, 21. April 2012, 13:02

Hallo Lukas,

hört sich interessant an! ABER: Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass im Auto ein "Ladegerät" verbaut ist (nach der LiMa). Es ist doch nur eine Laderegler, der durch Verändern des Erregerfeldes die Spannung regelt - und davon hängt wiederum der Strom ab. Aber wird der Strom irgendwie gemessen? Oder der Spannungsverlauf über die Zeit? Ich denke, die LiMa funktioniert wie ein Dimmer und passt sich irgendwie automatisch an.

Der Innenwiderstand der Batterie (inkl. Kabel, Steckverbindungen usw.) "regelt" den Ladestrom aber ebenfalls. Bei einem geringen Innenwiderstand (z. B. neue Batterie) wird der Ladestrom vermutlich einiges höher sein als bei einer schlechten und alten Batterie. Ein höherer Innenwiderstand der Batterie sorgt für eine schnellere Ladung 8| - vermeintlich! Warum? Durch einen höheren Innenwiderstand steigt die Spannung schneller (auch wenn die Kapazität noch gar nicht erreicht ist). Bei steigender Spannung sinkt aber der Ladestrom. Die Nennspannung der Batterie wird schneller erreicht, die Kapazität indes ist erheblich schlechter. Bei Bleiakkus ist das ein wenig verzwickt. Ein Bleiakku wird ja mit CC/CV Kennlinie geladen (zuerst ein konstanter Strom, dann eine konstante Spannung - zumindet bei Verwendung eines Ladegerätes). Im Auto bin ich nich sicher, ob der Ladevorgang wirklich genauso aussieht.

Es ist aber schon Wahnsinn, wieviele winzige Bausteine an Ende ein Ganzes ergeben.

Beim S212/W212 (und sicher auch bei anderen Autos) wird ja imho sogar beim Bremsen Energie rekuperiert (über den Startergenerator) und als Ladestrom für die Batterie verwendet. Das spart dann nochmals ein wenig Sprit. Denn: Je mehr Leistung die LiMa generieren muss (laute Musik, Licht, Heizung usw.) um so mehr Sprit verbrauche ich bzw. das Auto :D .
Viele Grüße
Robert

KOLD-fire

Club-Member

  • »KOLD-fire« ist männlich

Beiträge: 2 364

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Fahrzeug: AMG

Wohnort: Nürburgring

Beruf: www.renntechmercedes.de

  • Nachricht senden

13

Samstag, 21. April 2012, 13:45

Hallo Robert!

Ich möchte zunächst betonen, dass bei mir Elektrotechnik nur "Nebenfach" war, alle Angaben daher nur nach bestem "Wissen & Gewissen" .scherz:

Ein W209 hat zwar nur ein (mehr oder minder) selbstregelndes System aus elektronischem Regler mit Überlastungsschutz.
Dieses wird der Batterie aber in keinem Fall den vollen, möglichen Ladestrom zur Verfügung stellen.

Was du schreibst ist aber alles richtig :grinning4

In einem solchen Fahrzeug wird (im Gegensatz zum Ladevorgang mit "intelligenten" Ladegeräten) nur die Spannung nahezu konstant gehalten, diese pendelt um die 14.3 V (Normalspannung).
Alleine schon wegen der wechselnden Drehzahl und dann der Belastung kann die Spannungsregelung ja nur über die Veränderung des Erregerstromes erfolgen.

Das ist richtig, der Ladestrom wiederum wird im Wesentlichen vom Innenwiderstand der Batterie bestimmt, mit steigender Spannung der Batterie sinkt ja die Spannungsdifferenz und somit auch der Ladestrom.

Deshalb sind neuere Generatoren bzw. deren Regler in der Lage sowohl eine "Schnellladung" als auch eine "Normalladung" durchzuführen, die eingeregelte Spannung ist zudem immer kleiner als die "Gasungsspannung" der Batterie, die bei einem Bleiakkumulator wiederum bei ca. 80% der Ladung liegt. Deswegen schreibe ich "voll"...

Moderne Fahrzeuge haben hingegen richtige Batterie-Management Systeme, ein Batteriewechsel muss teilweise per Tester bestätigt werden etc.

Ich habe gesehen, dass das Thema bei Wikipedia unter dem Stichwort "Starterbatterie" recht gut zusammengefasst ist.

Grüße!
Cheers!
Luke

basti13b

Anfänger

  • »basti13b« ist männlich
  • »basti13b« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 6. März 2012

Fahrzeug: C63 (507), GLK 250 4Matic

Wohnort: Berlin

  • Nachricht senden

14

Freitag, 27. April 2012, 10:02

CLK 55 (Elektronikprobleme)

Sebastian[/quote]
Hallo Sebastian!

Das ESP Steuergerät ist leicht zu finden, im Motorraum auf der linken Seite (Fahrerseite), hängt auf dem Hydraulikblock.
Den Stecker muss man entsperren (aufschieben).

Nein, das hast du falsch verstanden, wenn der Stecker ab ist, werden die Symptome (nach deiner Beschreibung) dieselben sein.

Somit wäre ziemlich klar, dass das Problem vom ESP Steuergerät kommt und dieses defekt ist bzw. zumindest mal ausfällt.

KANN aber auch sein, dass es nur leichte Kontaktprobleme gibt. Durch das Abstecken kannst du den Fehler aber zumindest auf das Steuergerät eingrenzen.

Die Batterie wird während der Fahrt übrigens NIE so voll geladen, wie wenn sie mehrere Stunden an einem "ordentlichen" Ladegerät hinge. Das ist normal.

Viel Erfolg! Wenn du den Fehler verifiziert hast, kannst du ja nochmal Bescheid geben.

Das mit dem Hitzeschutzblech kann man sich zumindest nach der Fehlerbehebung mal überlegen.
Billig ist das gebogene Stück Aluminium nämlich nicht...

Schöne Feiertage!
Gruß, Lukas



Hallo Lukas,

du hattest dann wohl doch recht, mein ESP-Steuergerät ist kaputt.
Der Fehler trat nun wieder auf und war auch mit einem Neustart nicht tot zu kriegen.
War jetzt bei MB und die haben alles durchgemessen, das Steuergerät vom ESP ist kaputt und zieht
über den Datenbus die anderen Systeme mit runter.
Soll jetzt ein neues bekommen, hoffe nur der Spuk ist dann vorbei.
Fragt sich jetzt nur, ob der Defekt auf dein benanntes Hitzeproblem zurückzuführen ist?

Gruß
Sebastian

el_lanorde

Anfänger

  • »el_lanorde« ist männlich

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 15. November 2011

Fahrzeug: CLK 55 AMG (W209)

Wohnort: Rostock

  • Nachricht senden

15

Montag, 25. Juni 2012, 11:12

Wundschön Guten Tag, an diesem verregneten Sommer Tag :-(

Habe auch ein kleines Elektronproblem, sprich Zündspule und wollte nicht extra ein neues Thema aufmachen.
Hat jemand fuer mich die genaue Zylinderanordnung/anreihung für den Motortyp M 113 E 55 EVO parrat?
Ein bild wäre perfekt oder ähnliches. Habe bei google nichts gefunden :(

vielen dank
Kurz zu mir, suche im Forum nach "Moin Moin aus Rostock"

Thorsten32

Meister

  • »Thorsten32« ist männlich

Beiträge: 1 881

Registrierungsdatum: 16. März 2006

Fahrzeug: SLK 32 und E 350 CDI

Wohnort: Xanten

  • Nachricht senden

16

Montag, 25. Juni 2012, 11:43

Hallo

Zylinder 1 ist immer gegenüber der Kraftabgebenden Seite, bei einem V Motor "links"

Zylinder 1-3 beim V6 oder 1-4 beim V8 sind also vom Getriebe aus gesehen oder in Fahrtrichtung links (1 vorne und 3 oder 4 am Getriebe)
und 4-6 bzw 5-8 ist dann rechts.

Gruß

Thorsten
Gruß

Thorsten

ameisenkiller

Fortgeschrittener

  • »ameisenkiller« ist männlich

Beiträge: 363

Registrierungsdatum: 29. Juli 2010

Fahrzeug: W211 E55 Limo

Wohnort: Bei Stuttgart

Beruf: InGENIEeur

  • Nachricht senden

17

Montag, 25. Juni 2012, 13:58

Hallo Sebastian.

Ich finde es gut, dass du hierher eine Rückmeldung gibst, was die Ursache war.
:D
Gruß
Mark