Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: AMG Owners Club e.V.. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

e63pp

Anfänger

  • »e63pp« ist männlich
  • »e63pp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 24. Juni 2012

Fahrzeug: E63 Biturbo PP

Wohnort: Augsburg

Beruf: Trainer, Moderator, Redner

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. Juni 2012, 12:31

Probleme mit Keramikbremse und Motorüberhitzung

Einen schönen guten Tag liebe AMG-Freunde,
im Mai war ich in Hockenheim bei einem Fahrtraining. Mit der Keramikbremse an meinem E63 gab es große Probleme. Nach drei Runden fiel die Bremse durch, hatte dann einen ganz weichen Druckpunkt, sofern man überhaupt noch von einem Druckpunkt sprechen kann. Im Nachgang hatte man bei MB die Scheiben getauscht (27.000 km Laufleistung). Jetzt bin ich mit AMG im Kontakt wegen Kulanzleistung, das Fahrzeug ist 9 Monate alt.
Gibt es ähnliche Erfahrungen mit der Bremse oder andere hilfreiche Hinweise für mich zur Abwicklung der Situation?

Nach wenigen Runden ging zunächst das Getriebe, dann der Motor in einen Notmodus, Getriebe nur auf S+ fahrbar und Motor mit deutlich reduzierter Leistung. Bei MB sagt man mir zum Schutz vor Überhitzung und ich solle zukünftig nur zwei Runden schnell fahren und dann den Motor abkühlen lassen. Ein für mich nicht ganz zufrieden stellender Hinweis. Gibt es hier Erfahrungen und ggf. Hinweise, was ist zu tun.

Jetzt schon danke für Feedback und Hinweise. Gruß Stefan

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Juni 2012, 15:27

Hallo Stefan,

das ist ja lustig :rolleyes: ;( . Mein E63 T PP war vor gut 2 Wochen auch in der Werkstatt (NDL Augsburg). Wegen eines Unfallschadens. Da hat mir der Freundliche berichtet, dass gerade bei einem E63 vom HHR kommend die Keramikbremsscheiben getauscht werden. Das musst dann du gewesen sein (bzw. dein Fahrzeug).

Ich bin in der Nähe von Augsburg. Melde dich doch mal per PN wenn du möchtest.

Ich habe auch die Keramikbremsen und im September das Fahrertraining auf dem NBR. Da bin ich mal gespannt, ob meine Scheiben sich auch verabschieden. Das wäre ja der Hammer. Eine Bremse für 11.000,- Euro und dann das? Wenn es da keine Kulanz gibt, dann weiß ich nicht, was ich von AMG halten soll. Das wäre der Witz! Interessiert mich auf jeden Fall sehr, wie es weitergeht.

Zitat

Bei MB sagt man mir zum Schutz vor Überhitzung und ich solle zukünftig nur zwei Runden schnell fahren und dann den Motor abkühlen lassen.


:rofl: :rofl: Selten so gelacht, obwohl das zum Heulen ist :sad1 :sad1 . Nur zwei Runden schnell fahren? Bei einer "extremen" Sportlimousine, die angeblich sportlich bewegt werden kann/darf/soll? Das darf nie und nimmer sein. Große Enttäuschung :dasende: ! Für mich nicht nachvollziehbar. Ich dachte immer "Das Beste oder Nichts"?

Dabei betonen die Verkäufer immer sehr vehement, dass ein AMG ein echtes Sportauto ist und in Haltbarkeit, Durchhaltevermögen usw. weit vor M oder RS liegt. Dass man mit einem AMG sehr wohl auf der Rennstrecke fahren kann - dafür sind die Motoren angeblich gebaut :friede: .
Viele Grüße
Robert

e63pp

Anfänger

  • »e63pp« ist männlich
  • »e63pp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 24. Juni 2012

Fahrzeug: E63 Biturbo PP

Wohnort: Augsburg

Beruf: Trainer, Moderator, Redner

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Juni 2012, 19:15

Hallo Robert,

habe dir gerade ein Mail geschickt. Hoffe, dass diese ankommt, bin mit den Clubregularien noch nicht so vertraut. Wenn nicht, gib mir ein Signal.
Gruß Stefan

  • »CommanderGM« ist männlich

Beiträge: 1 911

Registrierungsdatum: 3. Februar 2011

Fahrzeug: S 212292

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Juni 2012, 19:38

Hallo Zusammen,

ich bin auf dem HHR bei unserem Advanced Training letztes Jahr auch den E63 Biturbo mit der Keramikbremse gefahren. Obwohl ich ihn kräftig rangenommen habe, habe ich keinerlei nachlassen der Bremse festgestellt. Auch nach mehreren Runden (2x 5 Runden direkt nacheinander) nicht. Bin gespannt was die Ursache für diesen Ausfall der Bremse ist. :confused
"V8 Biturbo" Grüße aus NRW ... Jürgen

e63pp

Anfänger

  • »e63pp« ist männlich
  • »e63pp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 24. Juni 2012

Fahrzeug: E63 Biturbo PP

Wohnort: Augsburg

Beruf: Trainer, Moderator, Redner

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Juni 2012, 19:54

Hallo Jürgen,
bin auch gespannt. Nächste Woche will mir AMG Bescheid geben sowohl zum Thema Kulanz als auch zu den Ursachen des Bremsausfalls. Wobei ich mir nicht vorstellen kann, was die dazu sagen wollen. Der AMG-Kundenbetreuer sagt mir schon, dass seines Wissens AMG für die Rennstrecke die Bremsflüssigkeit und auch die Bremsbeläge tauschen. Das ist ja lustig, wenn es nicht zum Heulen wäre, sagte ich zu ihm. Bin gespannt und melde mich wenn ich Neues erfahre.
Freue mich, dass du keine Probleme hattest.
Bis dahin Gruß Stefan

6

Montag, 25. Juni 2012, 19:18

... liebe AMG-Freunde ...
:falschesforum: :grinning4

Verfolge aber Deinen Thread dennoch mit großem Interesse ...! :girlyyes:

avantgarde

Fortgeschrittener

  • »avantgarde« ist männlich

Beiträge: 435

Registrierungsdatum: 29. November 2007

Fahrzeug: E 63T S 4 matic Obsidianschwarz

Wohnort: Dahoam

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

7

Freitag, 6. Juli 2012, 08:09

Hallo Stefan,
gibt es schon Info von den Freundlichen bzw. hoffentlich Kulanten??

Viele Grüsse
Hilmar
VG
Hilmar

Ein Leben ohne AMG ist möglich aber sinnlos!

e63pp

Anfänger

  • »e63pp« ist männlich
  • »e63pp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 24. Juni 2012

Fahrzeug: E63 Biturbo PP

Wohnort: Augsburg

Beruf: Trainer, Moderator, Redner

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 26. Juli 2012, 15:31

Liebe AMG-Freunde,
nun nach langen Wochen ist die Sache abgeschlossen. Es bleiben bei mir einige Punkte, die Nachwirkungen haben und einige Fragen offen. Insgesamt habe ich mich ein wenig versöhnt, zumindest mit der NDL in Augsburg.
Nun der Reihe nach. Im Mai war ich in Hockenheim und hatte deutlichen Bremsenärger, z.B. beim Anbremsen der Spitzkehre hinter einem 458 fiel meine Bremse durch. Danach wusste ich, was es heißt, wenn im Körper in Millisekunden Adrenalin produziert wird. Dies zur Vorgeschichte. Hinterher stellte sich heraus, dass beide Keramikbremsscheiben an der Vorderachse Hitzerisse hatten und nicht mehr der MB-Spezifikation entsprachen. Dies nach 27000 km. Naja dachte ich, das ist ja sicher ein Fall für Kulanz, nach dem mich der MB-Verkäufer im Herbst letzten Jahres überzeugt hatte die knapp 12000 Euro in die Keramikbremse zu investieren, nachdem ich für meinem CLS 63 im letzten Jahr auch nach 35000km nach einem Hockenheimeinsatz auch neue Scheiben kaufen musste.
Weit gefehlt. Bei MB lehnte man eine Kulanz ab, mit der Begründung Scheiben sind Verschleißteile. Danach nahm ich Kontakt zu AMG auf und traf auf einen sehr freundlichen Kundenbetreuer, der mir in Aussicht stelle, er sieht gute Chancen für eine Kulanzleistung. Es verstrich Woche um Woche, bis es dann wohl bei AMG ein Gespräch auf E2-Ebene gab in welches er große Hoffnungen setzte und mich extra vorher nochmals bat meinen Fall so präzise wie möglich zu beschreiben, was ich auch gerne tat.
Nach einer weiteren Woche teilte man mir mit, dass auch AMG keine Veranlassung sieht, hier eine Kulanzleistung zu zeigen. Man sagte mir sinngemäß ein 1,8 t Auto sei eben nicht für die Rennstrecke und wenn, dann fährt man eben 2-3 Runden schnell und dann wieder langsam. Das ist wohl ein Witz, dachte ich zuerst, aber es war so. Ein klein wenig kulant zeigte man sich dann doch bei AMG, in dem man mir einen Satz Rennbremsbeläge (Wert 1600 Euro netto) zusicherte, kostenlos. Die Logik erschließt sich mir nicht so ganz, einerseits ein Auto welches nicht für die Rennstrecke geeignet ist und dann dies, aber besser als nichts.
In der NDL A zeigte man sich dann nach einem weiteren langen Gespräch doch teilkulant und übernahm eine Bremsscheibe. So blieb für mich dann noch eine Restrechnung von ca. 4500 Euro.
Also alles in allem bin ich ein wenig versöhnt, aber mit der Rennstrecke bin ich jetzt vorsichtig und nehme mir für das AMG-Training in Ascari im Herbst einen Mietwagen, geht ja auch nicht anders. In Zukunft überlege ich mir sehr genau, ob ich mit meinem E63 noch einmal auf die Rennstrecke gehen werde, momentan würde ich es eher nicht tun, aber wer weiß, was nächstes Jahr ist.
Bis dahin, passt auf euch auf.
Herzliche Grüße an alle Stefan

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 26. Juli 2012, 17:52

Hallo Stefan,

vielen Dank für die Info! Trotz allem wäre ich stinksauer. Der Verkäufer meinte ja auch bei mir: "Ein AMG kann ohne Probleme auf der Rennstrecke bewegt werden! Dafür sind Motor, Antriebsstrang und Bremsen (speziell Karbonkeramik) ja ausgelegt."

Toll! Und eben wegen der Unkaputtbarkeit (angeblich 300.000km) habe ich auch die 12.000,- Euro in die Keramikbremse investiert. Ich verstehe also die Aussagen von AMG und Mercedes nicht. Dann sollen die in Zukunft eben einen großen Aufkleber an die Windschutzscheibe kleben (davon gibt es ja schon genug) "ACHTUNG: Das Fahrzeug darf nicht auf einer Rennstrecke bewegt werden". :P . Ich frage mich nur, wie dann die Events auf den Rennstrecken ablaufen sollen - etwa ohne Bremsen (getreu dem Motto "wer bremst verliert" :D )?

Na denn: Dann kaufe ich mir in Zukunft halt einen Porsche (Panamera Turbo). Der wird das wohl aushalten - oder zumindest wird man sich dort wohl kulanter zeigen :love: .

Sorry, aber für das Verhalten habe ich wirklich kein Verständnis. Ich denke, der Imageschaden ist auch nicht gerade gering. Du wirst wohl niemandem eine Karbonkeramikbremse empfehlen, oder? Ich vermutlich auch nicht. Für 12.000,- Euro bekommt man immerhin einen einfachen Gebrauchtwagen (z. B. Winterauto).

Da bin ich jetzt echt am überlegen, ob ich das Training am NBR lieber doch in einem Leihwagen bestreite...... (oder NICHT bremse ?( )

P.S. Ach ja... wie war das? Das Beste oder Nichts :whistling: ?
Viele Grüße
Robert

sl55mm

Club-Management

  • »sl55mm« ist männlich

Beiträge: 2 457

Registrierungsdatum: 15. November 2011

Fahrzeug: R129 etc.

Wohnort: Nähe Zürich

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. Juli 2012, 23:08

Interessant!

Ich habe zwar (noch) keinen AMG mit Keramik, aber die Keramikbremse am vielzylindrigen Fiat. Der Kaufgrund damals war vor allem die in Aussicht gestellte massiv höhere Bremsleistung und damit die "Unkaputtbarkeit" beim wiederholten Bremsen aus sehr hohen Tempi. "Stimmt", ist mein bisheriges Fazit.
Der Fiat-Vorgänger mit Stahlbremsen zeigte da deutliche Schwächen, sprich labriges Pedal, verzögerte und reduzierte Bremsleistung, kurz: Ungenügend!

Beim Keramikbewehrten Fiat hatte ich bisher bei solch wiederholten Bremsmanövern dann das Gefühl, dass eigentlich die Vorderreifen das Problem werden (Überhitzung und damit Haftwerte). Montiert sind Pirelli Zero Rosso Corsa, also nicht gerade ein Komfortreifen mit Langläufer- und Eco-Charakteristik, sondern eigentlich zugeschnitten auf dieses Nutzerprofil.

Meine Fragen nun:
Wie sieht es denn bei Euch mit den Reifen aus an den besagten Keramik-bewehrten Achsen?

Und wie sieht es mit der Pflege aus? Felgensprays und Waschanlagen mit Felgen-Programm sind wohl nicht gerade geeignet für Keramikbremsen, ich zumindest halte das so. Wie haltet Ihr das?

Habt Ihr in der Kombination von Reifen und Bremse verschiedene Erfahrungen gemacht?

Hat sich das Thema mit der auflösenden Bremse wegen Felgenreinigern nun "aufgelöst" oder existiert das immer noch?

Mein bisheriges Fazit:
Eine Keramikbremse gibt viel Leistung, wenig Dreck ab und erfordert einen höheren Vorsichtsaufwand bei der Pflege der Felgen und der Bremsanlage. Ausserdem könnte irgendwann der Reifen zum Problem werden, weil er der Bremse nicht ganz gewachsen ist und damit die Bremse das auch noch abfedern muss.

Risse habe ich bei meinem Auto bisher keine festgestellt. (ich fahr ja auch nur maximal Richtgeschwindigkeit..... :grinning4 :grinning4 :grinning4 :grinning4 ...)

Dani

PS: Ach ja, noch wegen der Motorüberhitzung: Beim Fiatli kann ich nur sagen: Je heisser, desto besser. Ueberhitzung gibts da nicht, eher Frostbeulen und Schluckauf, weils nicht heiss genug ist. Und die AMG's haben bisher diesbezüglich auch kein bisschen Macken gezeigt. Die sind aber alle "Altwagen"...
Freundlich grüsst
Dani



[Mitglied des Vorstandes]

biketom69

Fortgeschrittener

  • »biketom69« ist männlich

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 14. Januar 2007

Fahrzeug: SLK 32 AMG & CLS 500 (M273) & CL 55 AMG & andere

Wohnort: München

  • Nachricht senden

11

Freitag, 27. Juli 2012, 00:07

Hallo,

hier würde ich auch von einem Imageschaden sprechen; mir ist völlig unklar wie Mercedes auf soetwas so reagieren kann. Die Bremsscheiben kosten Mercedes max. je 1000,- EUR im Einkauf (vermutlich noch viel weniger); wenn nur ein Kunde auf Grund dieses Posts hier KEINE Keramik-Bremsscheiben bestellt, war das ein Verlustgeschäft...
Ein E63 Biturbo (nur der nicht der Vorgängermotor) mit Keramikbremsscheiben war - ohne jetzt Witze zu machen - eine Option; jetzt bin ich echt enttäuscht. Nur 2 Runden Rennstrecke, das kann irgendwie alles eigentlich nur ein Witz sein... aber das was der Themeneröffner hier schreibt, klingt so glaubwürdig.
Könnte soetwas mit einem SLS auch passieren oder ist der tatsächlich auf sowas ausgelegt? Wenn der jetzt noch einen Biturbo hätte (ich mag Hochdrehzahlkonzept nicht)...
Wahrscheinlich muss man doch den neuen 911 kaufen...

... das erinnert mich noch eine leider wahre Geschichte; einen V220 V12 Biturbo Mod. 2004, der seit 4 Monaten nicht mehr bewegt werden kann, weil ein Druckventil zur Regelung der Benzinpumpe nicht lieferbar ist; das Teil sitzt zumindest auch in den 55 AMG Modellen; Liefertermin ca. Dez. 2012... Teilenummer A005 424 818 (für alle die das interessiert); Kulanz bisher NULL...

Grüße,
Tom

e63pp

Anfänger

  • »e63pp« ist männlich
  • »e63pp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 24. Juni 2012

Fahrzeug: E63 Biturbo PP

Wohnort: Augsburg

Beruf: Trainer, Moderator, Redner

  • Nachricht senden

12

Freitag, 27. Juli 2012, 11:26

Hallo Jungs,
danke für eure Antworten. Ich sehe, eure Reaktion ist noch viel radikaler als meine, wobei ich sagen muss, mein erster Eindruck war genau so, wie ihr eure Reaktion beschreibt. Wie heißt es so schön, die Zeit heilt alle Wunden, so sicher auch diese AMG-Wunde. Ich habe seither mit vielen Leuten gesprochen, AMG-Fahrern, Porsche- und Ferrarifahrern.
Mein Fazit momentan ist: für die Rennstrecke ist das beste Preis-Leistungsverhältnis eindeutig der GT3, der RS ist für mich zu sportiv und für die Straße nur ganz bedingt einsetzbar, aber der GT3 passt auch für die Straße. Ich bin einen 458 gefahren, bitte entschuldigt den Ausdruck, das ist einfach geil. Der ist wohl für mich ein wenig teuer, aber vielleicht einmal später ein 430? Das ist auch ein Hammer. Nur zeigen kann man sich damit wohl nicht so gut, im Business wohl überhaupt nicht. Der GT3 ist da auch schon über der Grenze. Da passt einfach ein AMG am besten. Und für die Autobahn ist der AMG einfach genial.
Zum Thema SLS, von einem SLS-Fahrer weiß ich, dass er sein Auot nach wenigen Runden auch wegen schlapper Bremse abgestellt hatte. Ich kann nicht sagen, hatte er die Keramikbremse oder nicht. Also immer mit Gefühl auf der Rennstrecke.
Mein Leasingvertrag für den E63 läuft noch drei Jahre. Dann steht bei mir die nächste Entscheidung an. Bis dahin freue ich mich jetzt wieder am AMG und träume von möglichen Nachfolgern.
Gruß und bis demnächst Stefan

P.S. Robert, was macht dein Brabus? Ist er geil???

tomm73

Club-Member

  • »tomm73« ist männlich

Beiträge: 194

Registrierungsdatum: 27. Februar 2004

Fahrzeug: CLS 63 AMG

  • Nachricht senden

13

Freitag, 27. Juli 2012, 11:50


... das erinnert mich noch eine leider wahre Geschichte; einen V220 V12 Biturbo Mod. 2004, der seit 4 Monaten nicht mehr bewegt werden kann, weil ein Druckventil zur Regelung der Benzinpumpe nicht lieferbar ist; das Teil sitzt zumindest auch in den 55 AMG Modellen; Liefertermin ca. Dez. 2012... Teilenummer A005 424 818 (für alle die das interessiert); Kulanz bisher NULL...

Wenn mir sowas passieren würde, würde mich Mercedes nie mehr als Kunden sehen.
Man muß gegen den Strom schwimmen, um an die Quelle zu gelangen.

biketom69

Fortgeschrittener

  • »biketom69« ist männlich

Beiträge: 157

Registrierungsdatum: 14. Januar 2007

Fahrzeug: SLK 32 AMG & CLS 500 (M273) & CL 55 AMG & andere

Wohnort: München

  • Nachricht senden

14

Samstag, 28. Juli 2012, 23:38

Wenn mir sowas passieren würde, würde mich Mercedes nie mehr als Kunden sehen.
Sorry ich weiß, das passt hier nicht in den Beitrag. Aktueller Stand (vom Freitag) Rückruf aus Maastricht: "... Mercedes ist gesetztlich zu nichts verpflichtet..." bieten aber "... 200,- EUR Kulanzgutschrift an..." das ist schon mal mehr als null.
Das Teil kostet 260,- EUR und soll jetzt "schon" Ende Sept. verfügbar sein.
Wir wollen uns ja nicht beschweren, aber alleine der Wertverlust des Fahrzeugs (, Versicherung...) für die sechs Monate Fahrzeugausfall kostet viel mehr...
Aber was soll man tun?????

Grüße,
Tom

C63CPP

Schüler

  • »C63CPP« ist männlich

Beiträge: 60

Registrierungsdatum: 11. Februar 2012

Fahrzeug: C63 AMG Coupe PP/DP

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 14. August 2012, 17:25

Leute, nix für ungut aber es ist doch bekannt, dass die Straßenversionen der Keramikbremsen, egal ob von Mercedes AMG oder Porsche, für den längeren Rennstreckeneinsatz gänzlich ungeeignet sind. Deshalb fährt der erfahrene Porsche Fahrer auch Stahlbremsen auf der Rennstrecke, weil der Keramikscheiben Verschleiß einfach zu hoch ist und tüchtig ins Geld geht.
Lasst euch nicht von den Verkäufern verarschen, die oft NULL Ahnung von den Fahrzeugen haben und nur das nachplappern, was in ihren Sales Broschüren drin steht bzw. was sie bei der letzten "Fortbildung" mitgeteilt bekamen.

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 14. August 2012, 17:42

Auf was soll man sich denn als Nicht-Fachmann anderes verlassen als auf die Aussage eines Verkäufers ?( ? Wozu ist denn ein Verkäufer sonst da? Dann könnte ich mein Auto ja gleich im Internet bestellen und auf jegliche Beratung verzichten. Wenn es dann entsprechend günstiger wäre, würde ich das vermutlich sogar machen.

Aber bei Fahrzeugen deutlich über 100.000,- Euro sollte man schon erwarten, dass man nicht veräppelt wird. Wobei der Wert sekundär ist bzw. sein soll. Jeder Kunde ist gleich wichtig und hat ein Recht auf faire und objektive Beratung!

Ich denke, beim nächsten Autokauf werde ich mir alles schriftlich geben lassen :rolleyes: - aber das wird auch kein Verkäufer machen. Die wollen ja auch für nichts haften. Toll, wie sich das alles entwickelt. Ich sage nur: Armes Deutschland ;( !

Zitat

Stahlbremsen auf der Rennstrecke, weil der Keramikscheiben Verschleiß einfach zu hoch ist


Das verstehe ich nicht. Woher kommt diese Erkenntnis ?( ? Warum fährt die Formel 1 dann nicht mit Stahlbremsen? Beim 24-Std.-Rennen sind Carbonkeramikbremsen m. E. verboten, aber das hat wohl andere Gründe als den Verschleiß :rolleyes: .
Viele Grüße
Robert

Aladin

Fortgeschrittener

  • »Aladin« ist männlich

Beiträge: 202

Registrierungsdatum: 28. Februar 2006

Fahrzeug: C55 Kompressor

Wohnort: Deutschland/NRW

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 14. August 2012, 18:05

Hallo
Die Keramikscheiben werden gegen Stahlscheiben gewechselt damit falls man im Kiesbett landet, die Keramikscheiben nicht beschädigt werden.
Es gibt bei den Rennsportveranstaltern die Uberlegung wieder Stahlscheiben einzuführen um den Bremsweg zu verlängern, sprich die Rennen interessanter zu gestalten.

Gruss

18

Dienstag, 14. August 2012, 19:24

Ich dachte eigentlich, der Verschleiß wäre bei Carbon-Keramik-Bremsen eher deutlich geringer??
Nur brauchen sie eine gewisse Betriebstemperatur, um ihre besseren Bremseigenschaften ausspielen zu können und sie sind empfindlicher für mechanische Beschädigungen.
So jedenfalls meine Vorstellungen aufgrund div. Aussagen.
Im direkten Vergleich war ich jedoch verblüfft, um wieviel besser die Carbon-Keramik-Bremsen selbst bei feuchter, kühler Witterung und geringer Beanspruchung zupacken.
Ich fuhr einen E 63 W212, der damit ausgestattet war, unmittelbar nach dem gleichen Modell mit "konventioneller" Stahlbremse (bei einer Performance-Tour).

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 14. August 2012, 19:41

Ich dachte eigentlich, der Verschleiß wäre bei Carbon-Keramik-Bremsen eher deutlich geringer??


Das dachte ich auch. Immerhin meinte Mercedes, dass die Carbonkeramikbremsscheiben 300.000km halten sollen :) . Eine Stahlbremsscheibe schafft das nie und nimmer.

Nur brauchen sie eine gewisse Betriebstemperatur, um ihre besseren Bremseigenschaften ausspielen zu können und sie sind empfindlicher für mechanische Beschädigungen.


Also eine "Betriebstemperatur" braucht sie nicht unbedingt (zumindest nicht bei mir ^^ ). Mag sein, dass sei im warmen Zustand noch besser beißt, aber im kalten Zustand ist sie nicht schlechter als eine Stahlbremse (was ja oft kolportiert wird). Aber empfindlich ist die Bremse auf jeden Fall. CfK bricht sehr schnell bei Schlagbelastung und Keramik ist ja auch ein spröder Werkstoff. Aladin hat daher vollkommen recht.

Im direkten Vergleich war ich jedoch verblüfft, um wieviel besser die Carbon-Keramik-Bremsen selbst bei feuchter, kühler Witterung und geringer Beanspruchung zupacken.


Uiuiui .... ich habe den Unterschied nicht ganz so so krass erlebt. Vielleicht bist du "feinmotorischer" als ich :D . Aber in Sachen Dosierbarkeit und Ansprechverhalten ist die Bremse schon gewaltig. Ich merke das, wenn ich mit dem CLC meiner Frau fahre. Das ist ein Unterschied 8o ! Man meint, der hat eine Felgenbremse wie ein Fahrrad.
Viele Grüße
Robert

ML

AMG-Daimler

  • »ML« ist männlich

Beiträge: 721

Registrierungsdatum: 19. November 2002

Fahrzeug: C63

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 15. August 2012, 12:34

Hallo zusammen,



ich glaube man muss hier mal ein paar Begrifflichkeiten klarstellen, denn es geht hier einiges in "gesunden Halbwissen" durcheinander.



1.) Die Bremsen im Serieneinsatz heissen prinzipiell Kermaikbremsen und nicht Carbon-Keramik-Bremsen und dies aus gutem

Grund, denn Carbon ist da nur in sehr geringem Anteil enthalten.



2.) Die Keramikbremsen sind nicht zu vergleichen mit den Carbon-Bremsen im Rennsport. Diese brauchen enorm hohe

Betriebstemperaturen und sind für den Einsatz auf öffentlichen Strassen weder geeignet, noch zugelassen.

3.) Keramikbremsscheiben haben tatsächlich ein deutlich höhere Laufleistung gegenüber einer Stahlscheibe. Das

ist unbestritten.

4.) Die Keramikbremse steht im Vergleich auch deutlich besser (Fading) als eine Stahlbremsscheibe, ist allerdings

nicht "unkaputtbar" und kann genau wie eine Stahlscheibe überhitzt werden.



5.) Die Überlegung in einigen Rennserie ( z.b. GT3) auf Stahlscheiben zu gehen ist rein kostengetrieben und hat nichts mit

irgendwelchen technischen Problemen der Carbonscheiben zu tun.



Ich hoffe meine Bemerkungen helfen die Verwirrung hier etwas aufzulösen.



Gruss

Michael

21

Mittwoch, 15. August 2012, 23:47

Danke für Deine Klarstellung, Michael!
Für meinen Teil räume ich auf jeden Fall "Halbwissen" ein.
Man versucht halt, sich auch mit schmalerem Blickwinkel ein Bild vom Ganzen zu machen. ;)

Was mich ein bisschen verwundert, ist Deine Feststellung, dass (u. a.) im GT3-Rennsport also quasi bei den Bremsen "gespart" wird.
Was kostet gleich wieder ein rennfertiger SLS GT3?? Sicher das Doppelte eines gewöhnlichen Straßen-SLS (ich las mal von rund 400.000,- €), oder?
Von den weiteren Kosten eines Jahresbudgets für den Sporteinsatz mal ganz zu schweigen.
Da muss es doch noch andere Gründe geben, als reine Kostenerwägungen.

22

Donnerstag, 16. August 2012, 08:15

Hallo Sigi,

das mit "gespart" kam eventuell nicht richtig rüber. Ich denke, je nach Strecke wird eine Metall- oder Keramikbremse eingesetzt.
Wir machen das am Rennkart auch so. Auf sehr schnellen Strecken (z.B. Zuera SP, Sarno IT) und bei Außentemperaturen über
25°C nehmen wir eine Keramikbremse, sonst eher Stahl. Beim Kart zählt aber auch die Streckenstruktur noch dazu. Hat die Strecke
hohe Curbs, die mit genutzt werden, dann auf keinen Fall Keramik, das geht dann zu sehr in die Kosten. Schläge mag die Scheibe
nämlich gar nicht haben. So setzt sich das im Automobilsport fort. Bei uns liegt der Preis für die Keramikscheibe (mit passenden Belägen)
ungefähr beim 4,5 - fachen der Stahlscheibe.

Gruß
Thorsten

Das Problem zu erkennen ist wichtiger, als die Lösung zu erkennen,
denn die genaue Darstellung des Problems führt zur Lösung.
Albert Einstein 1879 - 1955

ML

AMG-Daimler

  • »ML« ist männlich

Beiträge: 721

Registrierungsdatum: 19. November 2002

Fahrzeug: C63

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 16. August 2012, 08:45

Hallo Siggi, hallo Thorsten,

"gespart" ist der falsche Begriff, aber es geht den Veranstaltern fast aller GT3 Serien Weltweit darum möglichst viele Amateure, Herrenfahrer etc. anzulocken und denen eine Plattform für relativ preiswerten Motorsport zu bieten. Daher die BoP und auch das Verbot von Carbon-Bremsen für GT3 Fahrzeuge.

Das das ganz gut funktioniert sieht man an den Teilnehmerzahlen bei der ADAC GT Masters oder in der Blancpain Endurance Series.

Wer das noch nicht an der Rennstrecken gesehen hat sollte sich das dringend mal geben. Gänsehaut pur :thumbsup:

Gruss

Michael

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 16. August 2012, 09:10

Hallo Michael,

danke für die Erläuterungen! Jetzt bin ich wieder ein wenig schlauer :D . Ein AMG-Mitarbeiter hat das mit dem Verbot der Keramikbremse auch bestätigt (beim 24-Std.-Rennen). Er meinte, das wäre wegen der Chancengleichheit - vermutlich hängt das ebenfalls mit den Kosten zusammen, weil sich das nicht jeder leisten kann/will.
Viele Grüße
Robert

25

Donnerstag, 16. August 2012, 12:04

Wer das noch nicht an der Rennstrecken gesehen hat sollte sich das dringend mal geben. Gänsehaut pur

Das stimmt, kann ich nur Bestätigen. Aber die ADAC-Kart-Masters setzt da noch eines drauf................Gänsehaut dreifach!

Gruß

Thorsten

Das Problem zu erkennen ist wichtiger, als die Lösung zu erkennen,
denn die genaue Darstellung des Problems führt zur Lösung.
Albert Einstein 1879 - 1955

ML

AMG-Daimler

  • »ML« ist männlich

Beiträge: 721

Registrierungsdatum: 19. November 2002

Fahrzeug: C63

  • Nachricht senden

26

Freitag, 17. August 2012, 14:21

Hallo Thorsten,

ich halte das mal im Blickfeld, aber die noch anstehenden Termine und Orten passen nicht mehr zu meinem Kalender :(



lg

Michael

e63pp

Anfänger

  • »e63pp« ist männlich
  • »e63pp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 24. Juni 2012

Fahrzeug: E63 Biturbo PP

Wohnort: Augsburg

Beruf: Trainer, Moderator, Redner

  • Nachricht senden

27

Montag, 1. Oktober 2012, 09:47

Das AMG-Kulanz-Drama geht in die letzte Runde!!!
Nun für euch alle noch zum Abschluss des Dramas die letzten Informationen. Ich will jetzt nicht die ganze Geschichte wiederholen, nur soviel, AMG hat mir zu verstehen gegeben, der E63 ist nicht für die Rennstrecke, deshalb bin ich selbst schuld, wenn nach 27000 km die Keramikbremsscheiben vorne zu erneuern waren. Man bot mir dann einen Satz Bremsbeläge mit Rennstreckeneignung so gewissermaßen als Entschädigung an. Die Logik erschließt sich mir nicht so ganz. In der NDL A sagte man mir, die können Sie dann ja verkaufen, ... Vor einigen Tagen teilte mir der Kundendienstleiter von MB in Augsburg mit, die Bremsbeläge können nur bei AMG montiert werden, die NDL in Augsburg kann dies nicht. Man stelle sich diese Denke vor, ich nehme mir einen Tag frei, fahre 500 km nach Affalterbach und lasse die Beläge montieren. Ich frage mich, was denkt sich so jemand, der einen solchen Vorschlag macht???? Wenn man das unter Kundenorientierung versteht, dann habe ich hier ein großes Problem.
Seit eingier Zeit denke ich immer öfter, auch andere Hersteller haben schöne Autos. Ob man das besser bedient wird, weiß man ja auch nicht. Im November gehe ich jetzt erst mal 2 Tage nach Ascari, dann ist mein Bremsenärger vielleicht nicht mehr so stark. Mal sehen.
Bis dahin alles Gute und Gruß
Stefan

KOLD-fire

Club-Member

  • »KOLD-fire« ist männlich

Beiträge: 2 367

Registrierungsdatum: 17. September 2009

Fahrzeug: AMG

Wohnort: Nürburgring

Beruf: www.renntechmercedes.de

  • Nachricht senden

28

Montag, 1. Oktober 2012, 11:37

Seit einiger Zeit denke ich immer öfter, auch andere Hersteller haben schöne Autos.

Hallo Stefan!

Die Erfahrung zeigt, dass solche Themen erfahrungsgemäß bei "anderen" oft nicht "anders" gehandhabt werden, da sind sich alle Hersteller doch scheinbar zu "gleich" :confused
Das ist nicht nur die Erfahrung aus dem Bekanntenkreis, gib doch mal bei youtube "Der Audi R8 ist KEIN Sportwagen" ein...

Sicher nicht das, was du gerne hören würdest :entschuldige:

Gruß, Lukas
Cheers!
Luke

e63pp

Anfänger

  • »e63pp« ist männlich
  • »e63pp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20

Registrierungsdatum: 24. Juni 2012

Fahrzeug: E63 Biturbo PP

Wohnort: Augsburg

Beruf: Trainer, Moderator, Redner

  • Nachricht senden

29

Montag, 1. Oktober 2012, 17:02

Hallo Lukas,
danke für den Link. Habe den Film angeschaut. So gesehen ist man bei MB besser aufgehoben.
Gruß Stefan

Hufi

Club-Member

  • »Hufi« ist männlich

Beiträge: 1 940

Registrierungsdatum: 30. November 2011

Fahrzeug: S212.M157 by Renntech C216.M275E60AL W251.M156

Wohnort: Bayern

Beruf: Hausmeister :-)

  • Nachricht senden

30

Montag, 1. Oktober 2012, 18:36

Hallo,

@Stefan: Oje, das hört sich alles nicht gut an. Ich wüsste nicht, warum andere Bremsbeläge besser wären. Bei dir waren doch die Scheiben hin und nicht die Beläge :stupid: . Also liegt es doch an den Scheiben?!? :confused .

Zitat

Vor einigen Tagen teilte mir der Kundendienstleiter von MB in Augsburg mit, die Bremsbeläge können nur bei AMG montiert werden, die NDL in Augsburg kann dies nicht.


:rofl: . Am besten, wir fahren alle wieder Fahrrad oder besser: Wir verwenden Kutschen. Ein Pferd kann man noch selber füttern und braucht keine überforderte Werkstatt. Oje, armes Deutschland! Aber kein Thema: Fahre doch zu AMG! Du hast als Selbstständiger sicherlich sehr viel Zeit und noch mehr Lust, einen Tag zu verplempern. Bei so einem Vorschlag würde ich auch rot sehen :dash: . Für die, die es nicht wissen: Die NDL A ist ein AMG Performance-Center!

@Lukas: Danke für den Link! Das ist ja erbärmlich! Meine Güte, wie weit klaffen Realität und Anspruch auseinander. Zum Heulen. Man wird nur noch ver... äppelt ;( . Einem Freund von mit erging es ähnlich mit einem RS6 Avant. Letzten Endes hat Audi gewandelt.
Viele Grüße
Robert

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Verwendete Tags

E63, Keramikbremse, Motorüberhitzung